Montag, 24. Februar 2014

Spitze auf dem Land!

Förderangebot für kleine und mittlere Unternehmen - Antragsfrist endet am 31. März

Mit der Förderlinie „Spitze auf dem Land - Technologieführer für Baden-Württemberg“ wendet sich das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg an kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten im ländlichen Raum, die aufgrund ihrer Innovationsfähigkeit und ihrer ausgeprägten Technologiekompetenz das Potential zur Technologieführerschaft erkennen lassen.

Gefördert werden können Unternehmensinvestitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen, die zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder optimierter Prozesse, Produktionsverfahren, Dienstleistungen oder Produkte dienen. Die Förderlinie ist im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) angesiedelt. Die mögliche Zuwendung beträgt mindestens 200 000 und höchstens 400 000 Euro. Der Fördersatz beträgt zehn Prozent (mittlere Unternehmen) beziehungsweise 20 Prozent (kleine Unternehmen). Grundlage für die Aufnahme in die Förderlinie ist ein schriftlicher Antrag der Gemeinde, dem auch eine Stellungnahme der Gemeinde zum Projekt des Unternehmens, eine Projektbeschreibung mit Kostenschätzung zum Investitionsvorhaben des Unternehmens sowie eine Selbstdarstellung des Unternehmens beigefügt werden müssen.

Die Rechtsaufsichtsbehörde (Landratsamt Heidenheim) beurteilt den Aufnahmeantrag und das Projekt aus regionaler Sicht und leitet diesen mit ihrer Stellungnahme innerhalb von zwei Wochen an das Regierungspräsidium weiter.
Der auf Landesebene gebildete Bewertungsausschuss wird aus den zum 31. März 2014 vollständig vorliegenden Aufnahmeanträgen einen Entscheidungsvorschlag für das Ministerium ausarbeiten. Das Ministerium entscheidet über die Aufnahme in das Förderprogramm. Die nicht über diese Ausschreibung in die EU-Förderung aufgenommenen Projekte werden über die Koordinierungsausschüsse bei den Landratsämtern in das Auswahlverfahren für das ELR-Jahresprogramm 2015 bzw. in die Vergabe von Rückflussmitteln einbezogen. Für den Herbst 2014 ist eine weitere Auswahlrunde vorgesehen.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1362157/index.html; Beratung zu diesem Förderprogramm bietet im Landkreis Heidenheim Wirtschaftsförderer Michael Setzen, 07321 321-2595, m.setzen@landkreis-heidenheim.de.