Donnerstag, 8. Mai 2014

Spatenstich für das Wohn.Haus

In der Clichystraße entsteht ein neues Angebot für Menschen mit Behinderung

Mitten in Heidenheim beginnt mit dem heutigen Spatenstich (7.5.2014) der Neubau eines Hauses, in dem Menschen mit seelischer oder körperlicher Behinderung künftig individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Assistenzangebote erhalten.
In vier Wohnungen werden hier jeweils fünf Menschen in stationär betreuten Haushaltsgemeinschaften zusammenleben können. Mitarbeiter/innen der LWV.Eingliederungshilfe, deren Diensträume außerhalb der Wohnungen im Haus untergebracht sind, gewährleisten eine aktivierende Grund- und Behandlungspflege. Zugleich sorgen sie für die Voraussetzungen für eine möglichst selbstständige Haushaltsführung der Bewohner/innen und unterstützen die Herstellung von Kontakten in den umgebenden Sozialraum.
Im zweiten Stockwerk entstehen vier barrierefreie Ein-Zimmer-Appartements, deren Bewohner/innen ambulante Assistenzleistungen im individuell benötigten Umfang in Anspruch nehmen können. Daneben kann auf dieser Etage noch ein großzügiger Raum für Aktivitäten im Bereich der Tagesbetreuung oder für Gemeinschaftsveranstaltungen genutzt werden. Nicht zu vergessen die Dachterrasse: Sie bietet freien Blick auf das Schloss Hellenstein. Auch eine Informations- und Anlaufstelle, die allen Bürgern offen steht, wird im „Wohn.Haus“ eingerichtet.
Ausgangspunkt des Projekts war der Teilhabeplan des Landkreises Heidenheim. In ihm wird ein Bedarf an Angeboten für Menschen mit psychischer oder seelischer Behinderung festgestellt, insbesondere wenn darüber hinaus auch noch pflegerische Unterstützung benötigt wird. „Oberstes Ziel des Landkreises ist es möglichst viele Menschen mit Behinderung aus dem Landkreis Heidenheim auch dort zu versorgen und zu betreuen. Um das Ziel der wohnortnahen Versorgung zu erreichen, wurde im Rahmen der Sozialplanung in den letzten Jahren verstärkt darauf geachtet bisher noch fehlende Wohngebote im Landkreis zu etablieren“, so Landrat Thomas Reinhardt, der betont: „Mit Erstellung dieser Einrichtung durch die LWV Eingliederungshilfe können künftig auch pflegebedürftige Menschen mit Behinderung vor Ort fachgerecht versorgt werden. Damit sind wir für die Zukunft auch in diesem Bereich gut gerüstet, denn mit zunehmendem Alter der Menschen mit Behinderung nimmt auch deren Pflegebedürftigkeit zu.“ Auf beiden Gebieten verfügt die LWV.Eingliederungshilfe GmbH mit ihrer Einrichtung Rabenhof in Ellwangen über viel Erfahrung und Kompetenz. Auch die Kombination solcher Assistenzangebote unter einem Dach wird zum Beispiel im Wohnheim Ilshofen im Landkreis Schwäbisch Hall bereits praktiziert. Zudem stammen etliche Klient(inn)en des Rabenhofs aus dem Landkreis Heidenheim.

Das Angebot in Heidenheim mit 20 Plätzen richtet sich an Menschen mit seelischer oder körperlicher Behinderung, in erster Linie aus dem Landkreis Heidenheim. Mit einer Fertigstellung ist Mitte 2015 zu rechnen. Interessenten können sich ab sofort über das Angebot informieren.
Kontakt:
Thomas Knies
Leiter Wohnen und Soziale Dienste
Rabenhof Ellwangen
Rabenhof 41
73479 Ellwangen
Telefon: 07961 873-200
E-Mail: thomas.knies@lwv-eh.de
 
 

 
Von links nach rechts: Oberbürgermeister Bernhard Ilg, Landrat Thomas Reinhardt, Joachim Kiefer (Geschäftsführer der LWV.Eingliederungshilfe GmbH), Norbert Peichl (Bereichsmanager Wohnen und Soziales der LWV.Eingliederungshilfe GmbH) und Thomas Knies (Leiter Wohnen und Soziales am Rabenhof Ellwangen).