Freitag, 19. September 2014

Aus aller Welt in den Landkreis Heidenheim

Delegation besucht Wirtschaftsunternehmen im ländlichen Raum

Eine Delegation mit Wirtschaftsjournalisten, Verbandsvertretern und Multiplikatoren aus 15 Ländern machte am Donnerstag (18. September) im Landkreis Heidenheim Halt. Die mehrtägige Themenreise „Von Lokal zu Global – Weltmarktführer in der Provinz“ beleuchtet Deutschlands starke Mittelständler im ländlichen Raum. Organisiert wurde die Tour im Auftrag des Auswärtigen Amtes vom Public Diplomacy Initiativkreis e.V. im Rahmen des Besucherprogramms der Bundesrepublik Deutschland.

„Im Landkreis Heidenheim finden sich weltbekannte Global Player ebenso wie hoch spezialisierte Hidden Champions. Besonders zeichnen sich die Unternehmen durch ihre Innovationsstärke aus: Der Landkreis Heidenheim hat laut dem Prognos Zukunftsatlas die höchste Patentdichte in Ostwürttemberg, die zweithöchste im Land Baden-Württemberg und steht deutschlandweit bei den Patentanmeldungen auf Rang 4“, so Landrat Thomas Reinhardt bei der Begrüßung der Gäste im Landratsamt Heidenheim. Gemeinsam mit Dr. Ursula Bilger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg, informierte der Landrat über die Wirtschaftsstrukturen und Wirtschaftsunternehmen im Landkreis, Wirtschaftsförderung und das Thema Fachkräfte sowie die wirtschaftliche Bedeutung der Region.
Anschließend besuchten die internationalen Gäste die Voith GmbH. Lars A. Rosumek, Leiter der Konzern-Kommunikation, begrüßte die Besucher mit einer Unternehmensvorstellung. Bei zwei Führungen durch das im Mai eröffnete Voith Training Center sowie durch die Turbinen- und Generatorenproduktion in der Voith-Großturbinenhalle zeigten sich die Gäste sehr interessiert sowohl zum duales Ausbildungssystem als auch zum Thema Wasserkraft.
Nächste Station war Hauff-Technik in Hermaringen. „Wir sind der Meinung, dass den Mittelstand bestimmte Werte und Prinzipien ausmachen“, so Dr. Michael Seibold, Geschäftsführer der Firma Hauff-Technik. „Ein auch gerade für die Zukunft elementar wichtiger Aspekt wird das Thema Veränderung sein – also wie können wir uns erfolgreich in und mit den Märkten verändern?“ Die Diskussion hierüber, die an eine Betriebsführung in dem Neubau der Firma Hauff-Technik anschloss, ermöglichte den Teilnehmern einen kleinen Blick über den Tellerrand der jeweils vorgestellten Unternehmen hinaus und sollte Lust auf mehr machen.
Den Abschluss der Tagestour bildete die Fahrt zum Steiff Museum in Giengen.
Das 2005 eröffnete Steiff Museum bietet auf 2400 Quadratmetern eine unvergessliche Erlebniswelt für Klein und Groß. Auf drei Ebenen gibt es über 2000 Steiff Tiere zu besichtigen und Besucher können auf Deutsch, Englisch oder Japanisch in die Welt von Steiff eintauchen.
Bereits an den Vortagen war die Delegation in Stuttgart und im Hohenlohekreis zu Gast, am Freitag (19.9.) bildet der Besuch von Zeiss in Oberkochen den Abschluss der Reise.


Themenreise - Begrüßung LRA: Landrat Thomas Reinhardt (unten, von rechts) begrüßte zusammen mit Wirtschaftsförderer Michael Setzen und Dr. Ursula Bilger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg, eine Delegation mit Wirtschaftsjournalisten, Verbandsvertretern und Multiplikatoren aus 15 Ländern im Landkreis Heidenheim.

Aus aller Welt zu Besuch bei Hauff-Technik. Foto: Hauff-Technik