Dienstag, 11. November 2014

Alles bereit für den Winter

Straßenmeisterei des Landkreises ist gut vorbereitet

Rechtzeitig vor Einbruch der kalten Jahreszeit hat sich die dem Landratsamt zugeordnete Straßenmeisterei Heidenheim gründlich auf eine weitere Räum- und Streusaison vorbereitet. Die Fahrzeuge sind aufgerüstet, der Winterdienstplan ist ausgearbeitet und die Salzlager sind aufgefüllt. Gilt es doch, die Außenstrecken von über 300 km Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im gesamten Landkreis Heidenheim bei Glatteis und Schneefall in einen befahrbaren Zustand zu bringen, und dies möglichst schon vor dem allmorgendlichen Berufsverkehr.

Die Vorbereitungen für den Winterdienst erfolgen bereits lange vor dem ersten Schneefall. Bereits im Vorfeld werden Fahrzeuge und Geräte überprüft und die Straßenwärter in den Schichtdienst eingeteilt. In den nächsten Wochen sind die Straßenwärter mit dem Aufstellen von rd. 20 km Schneezäunen beschäftigt, die helfen, die Straßen von Verwehungen frei zu halten.
Bei kritischen Witterungsverhältnissen werden bereits in den frühen Morgenstunden ab 3 Uhr Kontrollfahrten durchgeführt und bei Bedarf auftretende Straßenglätte durch einen sofortigen Streueinsatz beseitigt. Mit zwei Unimog und zwei Lkw deckt die Straßenmeisterei punktuelle Winterdiensteinsätze ab. Für einen flächendeckenden Winterdienst stehen dann zusätzlich sieben Fahrzeuge von Privatunternehmen zur Verfügung. Der Winterdienst auf Radwegen erfolgt mit einem Kleingeräteträger.
Bei anhaltenden winterlichen Verhältnissen wird in zwei Schichten gearbeitet. Die Mitarbeiter der Frühschicht beginnen dabei um 3 Uhr und gewährleisten, dass der Berufsverkehr möglichst ohne größere Behinderungen sein Ziel erreicht. Ein anderer Teil der Belegschaft beginnt mit der Spätschicht um 13 Uhr und hält den Winterdienst bis 22 Uhr, im Bedarfsfall auch darüber hinaus, aufrecht. In Notfällen werden die Beschäftigen auch rund um die Uhr auf den Straßen sein und ihre Arbeit machen.
Durch eine dezentrale Lagerhaltung wird eine schnelle Zuladung von Streusalz mit kurzen Anfahrtswegen zum Einsatzort ermöglicht. In den Salzlagern der Straßenmeisterei Heidenheim und der Stützpunkte Giengen und Gussenstadt sind rund 2000 Tonnen Streusalz im Gesamtwert von etwa 170.000 Euro eingelagert. Im Normalfall reicht dies fast für den gesamten Winter, bei extremen Witterungsverhältnissen nicht einmal für zwei Monate. Im Bereich „Härtsfeld“ wird auf den Stützpunkt Neresheim zurückgegriffen, der gemeinsam mit dem Ostalbkreis genutzt wird.

Info: Für Fragen und Anregungen zum Winterdienst ist die Straßenmeisterei Heidenheim unter Tel. 07321/948920 erreichbar.

Für den Winterdienst aufgerüstet: Ein Unimog U 400 der Straßenmeisterei des Landkreises Heidenheim.