Dienstag, 18. November 2014

Internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen

Fahnenaktion von TERRE DES FEMMES am 25. November

Am 25. November 2014 wehen wieder die Fahnen als Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Auch im Landkreis Heidenheim werden vor vielen Rathäusern, dem Landratsamt und anderen öffentlichen Einrichtungen Fahnen gehisst.

TERRE DES FEMMES will mit dieser Fahnenaktion ein weithin sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen und der Frauen gedenken, die ihr zum Opfer fielen. Ganz besonders soll an die drei Schwestern Mirabal erinnert werden. Sie wurden am 25. November 1960 vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Verfolgung und Folter ermordet.
Ihr Mut im Kampf gegen einen Diktator gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft für das Eintreten gegen Unrecht zu entwickeln. Seit 1990 ist der Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen auch von den Vereinten Nationen offiziell als internationaler Gedenktag anerkannt.
Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Heidenheim, Susanne Dandl, unterstützt die Aktion von TERRE DES FEMMES. Auch dieses Jahr können wieder, wie in den Vorjahren, vor vielen Rathäusern, dem Landratsamt und anderen öffentlichen Einrichtungen, Fahnen gehisst werden, um auf das Thema Gewalt an Frauen aufmerksam zu machen.
Den Schwerpunkt der diesjährigen Aktionen bildet das Thema frauenfeindliche Werbung. „Sex sells“ ist bis heute ein häufig verwendetes Motto der Werbeindustrie. Die Darstellung von spärlich bekleideten Frauen wird genutzt, um auf diverse Produkte aufmerksam zu machen. Meistens besteht kein inhaltlicher Zusammenhang zwischen dem beworbenen Produkt und dem Frauenkörper.
Die Darstellung von Frauen in der Werbung als ein sexuell verfügbares Objekt ist offensichtlich abwertend, doch die Diskriminierung von Mädchen und Frauen beginnt subtiler: Werbung reproduziert gesellschaftliche Rollenbilder und meint uns zu suggerieren, wie Frauen und Männer zu sein haben. Diese Normierung von Seiten der Gesellschaft kann den Beginn von Gewalt markieren, etwa wenn Frauen zu allzeit bereiten Objekten degradiert werden. TERRE DES FEMMES fordert deshalb: Schluss mit Sexismus in der Werbung!

Info: Dieses Jahr verleiht TERRE DES FEMMES den „Zornigen Kaktus“ für besonders sexistische Werbung. Bereits eingereichte Vorschläge stehen auf der Homepage und bei Facebook zur Abstimmung. Weitere Infos zur Aktion sowie allgemeine Infos zur Thematik Gewalt an Frauen erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises unter Tel. 07321/9245740.