Donnerstag, 10. September 2015

Asylbewerberunterkunft in Itzelberg geplant

Bürgerinformationsveranstaltung am 15. September

Die Zuweisungszahlen von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den Landkreis Heidenheim werden weiter drastisch ansteigen – während es zu Beginn des Jahres noch rund 40 bis 50 Personen waren, die monatlich in den Landkreis kamen, ist nun ausgehend von den neuesten Prognosen des Bundes in den kommenden Monaten mit ca. 200 hilfebedürftigen Frauen, Männern und Kindern pro Monat zu rechnen. Weitere Steigerungen sind nicht ausgeschlossen. Das Landratsamt als untere Aufnahmebehörde ist dazu verpflichtet, die zugewiesenen Personen unterzubringen (zunächst vorläufige Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften) und zu betreuen, bis über den Asylantrag entschieden wurde und hat keinerlei Einfluss auf die Zahl, den Familienstand oder die Nationalität der zugewiesenen Menschen. Um die ständig steigende Anzahl von hilfebedürftigen Personen unterbringen zu können, hat Landrat Thomas Reinhardt bereits vor rund einem Jahr eine Taskforce Asyl eingerichtet, zu deren Hauptaufgaben die Suche nach neuen Unterkünften gehört. Fündig geworden sind die Mitglieder der Taskforce nun in Königsbronn-Itzelberg, wo im leerstehenden Schulgebäude bis zu 50 Personen untergebracht werden könnten. Angedacht ist, das Gebäude ab November als Behelfsunterkunft zu nutzen, wofür die Räume üblicherweise durch Trennwände unterteilt und mit Stockbetten und Spinden ausgestattet werden. Hinzu kommen bei Behelfsunterkünften Sanitär- und Küchencontainer im Außenbereich. Die Landkreisverwaltung steht diesbezüglich in engem Kontakt zur Gemeinde.
Bei einer Informationsveranstaltung am 15. September um 18.30 Uhr in der Turnhalle in Itzelberg werden Gemeinde und Landratsamt gemeinsam über das Vorhaben informieren, anschließend wird der Gemeinderat öffentlich einen Beschluss über den Mietvertrag treffen.