Freitag, 18. September 2015

Asyl: Landratsamt bekundet Interesse an Waldkirche

     

Die Mitarbeiter des Landratsamtes Heidenheim sind weiterhin auf der Suche nach geeigneten Unterkünften für Asylbewerber und Flüchtlinge. Folgt man aktuellen Prognosen, ist für den Rest des Jahres voraussichtlich mit rund 200 Neuzuweisungen pro Monat zu rechnen. Weitere Steigerungen sind nicht ausgeschlossen. Die Unterkunftskapazitäten reichen im Landkreis Heidenheim derzeit noch bis November, weshalb laufend weitere leerstehende Gebäude geprüft werden. Fündig geworden sind die Mitarbeiter der Landkreisverwaltung nun in der Voithsiedlung in Heidenheim: Die Waldkirche, die geschlossen wird, wäre als Behelfs- beziehungsweise Notunterkunft für 100 bis 120 Personen geeignet. Das Landratsamt hat gegenüber der evangelischen Kirchengemeinde in Heidenheim Interesse an der Anmietung des Erdgeschosses (Kirchenraum) und freistehender bewohnbarer Flächen im Hanggeschoss voraussichtlich ab Dezember bekundet. Dekan Dr. Karl-Heinz Schlaudraff informierte den Kirchengemeinderat über das Mietinteresse des Landkreises. Der Gesamtkirchengemeinderat wird Anfang Oktober über die Nutzung der Waldkirche als Unterkunft für Flüchtlinge entscheiden.