Mittwoch, 23. September 2015

Landkreis Heidenheim richtet Fachbereich speziell für das Thema Asyl ein

     

Die Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen im Landkreis Heidenheim fordert die Landkreisverwaltung in hohem Maße – das Personal im Bereich Asyl wurde über alle zuständigen Bereiche hinweg innerhalb eines Jahres stark aufgestockt. Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Betreuungs- und Verwaltungsbereich werden laufend gesucht, um die Asylbewerber und Flüchtlinge in den Gemeinschafts- und Behelfsunterkünften betreuen zu können. Aktuell betreibt der Landkreis Heidenheim Unterkünfte in neun seiner elf Städte und Gemeinden. Um die Kräfte im Bereich Betreuung und Verwaltung zu bündeln, ändert Landrat Thomas Reinhardt die Organisationsstruktur des Hauses: Ab dem 1. Oktober gibt es im Landratsamt einen neuen Fachbereich Flüchtlingshilfe und Ehrenamt, der aus dem Fachbereich Soziale Sicherung und Integration herausgelöst wird. In dem neuen Fachbereich gibt es die Teams „Asylbewerberleistungen und Rückkehrförderung“, „Wohnheimleitung und Verwaltung“ sowie „Sozialpädagogische Betreuung“; hinzu kommt der Bereich „Koordination Ehrenamt, Kommunikation und Flüchtlingsbeauftragte“. Die Teams „Wohnheimleitung und Verwaltung“ sowie „Sozialpädagogische Betreuung“ werden entsprechend der geografischen Verteilung der Unterkünfte gegliedert. „Das Thema Asyl ist bei uns – wie in allen Landkreisen – das aktuell beherrschende Thema. Durch die Organisationsänderung können wir uns im ständig wachsenden Asylbereich besser strukturell aufstellen. Die Wege werden durch die Einordnung als eigener Fachbereich kürzer, die Zuständigkeiten sind klarer“, so Landrat Thomas Reinhardt.