Mittwoch, 20. Januar 2016

Anreiz für die Karriere mit Lehre

Landkreis Heidenheim vergibt erstmals Förderpreis Duale Ausbildung an vier Azubis und drei Betriebe     

Vertreter der Landkreisverwaltung, der IHK und der Handwerkskammer setzten am Dienstagabend (19. Januar) im Landratsamt Heidenheim ein klares Zeichen für die duale Berufsausbildung: An vier Auszubildende und drei Betriebe aus dem Landkreis Heidenheim wurde der Förderpreis Duale Ausbildung vergeben, den der Landkreis im vergangenen Jahr erstmals ausgeschrieben hatte.

„Das duale System der beruflichen Ausbildung ist ein Erfolgsmodell, um das wir weltweit beneidet werden – ein System aber auch, das aufgrund des demografischen Wandels und des wachsenden Trends zum Studium zunehmend unter Druck gerät“, so Landrat Thomas Reinhardt. Deshalb sei es unverzichtbar, dass alle Akteure – sprich Politik, Kammern und der Landkreis als Träger der beruflichen Schulen in Heidenheim – an einem Strang ziehen, um die berufliche Ausbildung „in hoher Qualität und in ausreichendem Umfang zu sichern“. Mit dem Förderpreis Duale Ausbildung, eine Empfehlung aus dem 2014 vom Kreistag verabschiedeten Schulentwicklungsplan Berufliche Schulen, wolle der Landkreis einen weiteren Anreiz für Jugendliche bieten, sich für eine duale Berufsausbildung zu entscheiden, und noch mehr Unternehmen und Betriebe motivieren, Ausbildungsplätze mit einer attraktiven Ausgestaltung anzubieten. „Dabei geht es uns natürlich auch um die Standortsicherung unserer beruflichen Schulen“, machte Reinhardt bei der Preisverleihung deutlich.
Bei der Auswahl der Preisträger standen nicht wie bei vielen anderen Preisen allein die bestmöglichen Noten und Abschlüsse im Vordergrund. „Wir wollen fördern, wenn sich jemand in besonderer Art beweist“, so Landrat Reinhardt. Dass es hierfür viele Kandidaten gebe, zeige der Bewerbungseingang: Insgesamt kamen 2015 Bewerbungen von 13 Betrieben und 14 Auszubildenden im Landratsamt an.
Die Jury wählte vier Auszubildende, die sich das Preisgeld in Höhe von 2000 Euro teilen, und drei Betriebe als Preisträger aus. Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, überreichte die Auszeichnung an Marina Wachter (Ausbildung zur Friseurin, Cut & Style Sontheim) und die Karl Joas GmbH & Co. KG in Heidenheim.
Klaus Moser, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwürttemberg, verlieh den Förderpreis an Natascha Hankl (Ausbildung zur Kauffrau Einzelhandel, Roller GmbH & Co. KG Heidenheim) und die Extra Computer GmbH in Giengen. Landrat Reinhardt zeichnete Michael Meck (Ausbildung zum Fachlagerist, derzeit weitere Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik, Christian Maier GmbH & Co. KG Heidenheim) und das Hotel-Restaurant Linde in Heidenheim aus. Weitere Preisträgerin ist Franziska Kretz (Ausbildung zur Drechslerin, Drechslerei Weiss Sontheim), die jedoch nicht selbst zur Preisverleihung kommen konnte – stellvertretend nahm ihr Vater Roland Kretz den Förderpreis entgegen.
Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung von der Schulband der HeidTech.

Info: Der Förderpreis Duale Ausbildung wurde 2015 das erste Mal ausgelobt und wird vom Landkreis Heidenheim gestiftet. Kreisrat Ulrich Knöller hat den Förderpreis 2015 um 500 Euro auf 2000 Euro aufgestockt. Das Preisgeld wird an Auszubildende verliehen, prämierte Ausbildungsbetriebe erhalten eine Urkunde. Preisträger können Auszubildende und Ausbildungsbetriebe im Landkreis Heidenheim aus den Branchen Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung sein. Kriterien bei den Auszubildenden sind unter anderem rollenuntypische Berufswahl oder individuelle persönliche Leistungsvoraussetzungen. Kriterien bei Ausbildungsbetrieben sind unter anderem besonderes Engagement für die Ausbildung oder besondere Projekte mit Auszubildenden. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury aus Vertretern des Landkreises, der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg, der Handwerkskammer Ulm / Kreishandwerkerschaft Heidenheim und der beruflichen Schulen in Heidenheim. Der Förderpreis Duale Ausbildung wird auch im Jahr 2016 wieder ausgelobt. Weitere Infos gibt es im Landratsamt Heidenheim bei Claudia Dietrich, Tel. 07321/321-2482.


Der Landkreis Heidenheim hat erstmals einen Förderpreis Duale Ausbildung vergeben. Landrat Thomas Reinhardt (links), Klaus Moser (Vierter von links), Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwürttemberg, und Dr. Tobias Mehlich (rechts), Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, überreichten die Auszeichnungen an, Björn Kapfer (von links), stellvertretender Ausbildungsleiter der Extra Computer GmbH, Marina Wachter, Natascha Hankl, Roland Kretz (übernahm die Auszeichnung stellvertretend für seine Tochter Franziska Kretz), Michael Meck, Bernhard Herbst, Vorstand Karl Joas GmbH & Co. KG, und Benjamin Bosch (stellvertretend für Martin Bosch), Hotel-Restaurant Linde.