Donnerstag, 17. März 2016

Kontrolle: Mehrere Verstöße bei Tiertransport

     

Bei einer gemeinsamen Tiertransportkontrolle von Polizei und Veterinäramt stellten die Amtstierärzte des Landratsamtes Heidenheim vor wenigen Tagen gleich mehrere Verstöße fest. Unter anderem befand sich in dem zweistöckig beladenen Schweinetransport einer Viehhandlung ein Tier mit einem blutenden Mastdarmvorfall, an dem bereits andere Tiere gefressen hatten. Auffällig war zudem, dass ohne Abtrennung Tiere mit erheblichen Gewichtsunterschieden gemeinsam transportiert wurden. Der Weitertransport wurde mit Blick auf das verletzte Tier, das unmittelbar zur Schlachtung gebracht werden sollte, gestattet. Auf den uneinsichtigen Viehhändler kommen wegen der Verstöße gegen die Viehverkehrsverordnung, gegen die Tierschutztransport-Verordnung und gegen das Tierschutzgesetz mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren von Seiten des Landratsamtes zu.
Das Veterinäramt und die Polizei starten mehrmals jährlich gemeinsame Aktionen mit dem Schwerpunkt Tiertransportkontrolle, unabhängig davon finden Einzelkontrollen – wie in diesem Fall – statt.