Samstag, 1. Oktober 2016

Ohne Sachkunde kein chemischer Pflanzenschutz

Landratsamt bietet Lehrgang für Anwender im Ackerbau und Obstbau an

Um Menschen, Tiere und den Naturhaushalt zu schützen, muss die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln sach- und bestimmungsgemäß nach guter fachlicher Praxis erfolgen. Entsprechend dem Pflanzenschutzgesetz ist bei der erwerbsmäßigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, das heißt in landwirtschaftlichen, forstwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Nebenerwerbsbetrieben, eine Sachkunde erforderlich.
Alle Landwirte und Obstbauern, die keinen qualifizierten Berufsabschluss im Bereich Landwirtschaft, Forstwirtschaft oder Gartenbau nachweisen können, müssen für die Durchführung chemischer Pflanzenschutzmaßnahmen einen Sachkundelehrgang absolvieren und eine praktische, schriftliche und mündliche Prüfung bestehen.
Das Landratsamt Heidenheim, Fachbereich Landwirtschaft, bietet einen Lehrgang „Sachkundenachweis Pflanzenschutz für Anwender im Ackerbau sowie im Obstbau“ an. Der Lehrgang umfasst vier Freitagnachmittage im Zeitraum vom 28. Oktober bis 25. November, eine ganztägige Unterweisung an der DEULA in Kirchheim/Teck (Termin wird noch bekannt gegeben) sowie einen Prüfungstag am Freitag, 2. Dezember 2016. Die Prüfungsgebühr beträgt 58 Euro, der Lehrgang selbst ist kostenlos. Hinzu kommt die Bearbeitungsgebühr von 30 Euro bei der schriftlichen Antragstellung der Sachkundeanträge oder von 25 Euro bei der online Antragstellung. Als weitere Nebenkosten (DEULA und Literatur) sind rund 30 Euro zu veranschlagen. Als Literatur wird „Sachkundig im Pflanzenschutz“, ISBN 978-3-8001-0344-7, 16. Auflage empfohlen.

Anmeldeschluss ist der 14. Oktober 2016 beim Landratsamt Heidenheim, Fachbereich Landwirtschaft, Tel. 07321/321-1344. Für Rückfragen steht Alexander Skrypski, Tel. 07321/321-1349, zur Verfügung.