Mittwoch, 28. Dezember 2016

Schneidetechnik für Nahrungsmittel – holac-Maschinen weltweit im Einsatz

     

Seit über 50 Jahren bietet die holac Maschinenbau GmbH Lösungen für die Lebensmittelbranche. Landrat Thomas Reinhardt besuchte den Weltmarktführer im Bereich Käse- und Industrievielzweckschneider in Nattheim.
Es ist über 50 Jahre her, als das Problem eines Metzgers, der den Speck für seine Blutwurst tagein, tagaus in mühevoller Arbeit mit dem Messer von Hand zerkleinert hatte, zu einer bahnbrechenden Erfindung führte. Denn besagter Metzger wandte sich mit seinem Problem an den Großvater des heutigen Geschäftsführers der holac Maschinenbau GmbH in Nattheim Achim Holz. Ernst Holz sen., seines Zeichens Maschinenbaumeister bei Voith, ließ sich damals nicht lange bitten und entwickelte eine der ersten Fleischverarbeitungsmaschinen im Land. Auf Basis dieser Entwicklung ist die holac Maschinenbau GmbH entstanden, die mit 80 Mitarbeitern vor rund einem Jahr einen Neubau im Gewerbegebiet Rotebühl in Nattheim bezogen hat. „Die Gemeinde Nattheim hat uns bei der Neuansiedelung in vorbildlichster Weise unterstützt. Wir fühlen uns hier sehr wohl“, so Achim Holz.
Holac-Maschinen aus Nattheim schneiden inzwischen Wurst für den Wurstsalat in der Kühltheke oder Fleisch für Minutensteaks und Gulasch aus dem Supermarkt oder zerkleinern Käseraspel für die Pizza. Die Nachfrage nach holac-Maschinen steigt ständig, da „bequemes Essen“ bei vielen Konsumenten im Trend ist. In Nattheim hat die Firma optimale Bedingungen, denn der neue Standort lässt jederzeit Erweiterungsmöglichkeiten zu. Das Erfolgsgeheimnis von holac: „Dem Kunden zuzuhören und seine Wünsche bestmöglich zu erfüllen“, so Geschäftsführer Achim Holz, der Landrat Thomas Reinhardt und Wirtschaftsförderer Michael Setzen durch das Unternehmen führte. Und mit dieser Strategie ist holac sehr erfolgreich: holac-Maschinen sind in mehr als 50 Ländern der Erde im Einsatz. Die Exportquote liegt bei über 80 Prozent und jährlich werden circa 300 Maschinen ausgeliefert. Den größten Umsatz generiert die Firma auf der IFFA in Frankfurt, internationale Leitmesse für Fleischverarbeitung und die bedeutendste Innovationsplattform der Branche. Für den nachhaltigen Erfolg von holac macht Geschäftsführer Holz neben der starken Kundenorientierung auch verantwortlich, dass das Unternehmen nach Wachstumsphasen immer auch Wert auf Entwicklungs-, Konsolidierungs- und Kreativitätsphasen gelegt hat. Das Ergebnis zeigt sich an den ständig weiterentwickelten Maschinen: „Höchste Qualität und einfache Bedienbarkeit sind Erfolgsgaranten für unsere Maschinen.“
Nicht ganz einfach gestalte sich für holac jedoch die Fachkräftegewinnung, berichtete Holz seinen Besuchern. Konstrukteure, Softwareentwickler und Mechatroniker seien eigentlich immer gesucht, am neuen Standort werde nun noch stärker in die eigene Ausbildung investiert.
Beeindruckt zeigte sich Landrat Reinhardt vom Neubau der Firma, in dem optimale Betriebsabläufe ermöglicht werden und der sich durch mordernste Lagertechnik, mitarbeiterfreundliches und energiesparendes Raumklima, eine Produktionshalle mit Tageslicht, die Verwendung hochwertiger Bodenbeläge sowie von Holz und sandgestrahltem Sichtbeton, kombiniert mit hochwertigen Metallelementen, auszeichnet. „Dieser Neubau ist preiswürdig“, so der Landrat. Im neuen Kundenzentrum, dem Herzstück des Unternehmens, können Kunden mit Blick in die Produktionshallen Maschinen besichtigen. Von Kunden angelieferte Lebensmittel können in der richtigen Temperierung probeweise geschnitten werden, so dass die Entscheidung für eine holac-Maschine im Ergebnis leicht fällt.
Dass auch die Mitarbeiterzufriedenheit bei holac einen großen Stellenwert hat, zeigt sich nicht nur an der kostenlosen Nutzungsmöglichkeit von Getränkespendern, sondern auch an der eigenen, hochwertig eingerichteten Kantine.
„Wir können im Landkreis Heidenheim stolz auf Unternehmen wie die holac Maschinenbau GmbH sein“, erklärte Landrat Thomas Reinhardt und betonte: „Es freut mich sehr, dass dieses auf dem Weltmarkt führende Unternehmen sich an unserem Wirtschaftsstandort so erfolgreich entwickelt.“

Geschäftsführender Gesellschafter Achim Holz (links) und Landrat Thomas Reinhardt im neuen Kundenzentrum der holac Maschinenbau GmbH in Nattheim.