Donnerstag, 19. Januar 2017

Starker Einsatz für die Mitarbeiter

Landratsamt Heidenheim: Langjährige Personalratsvorsitzende Roswitha Klook-Krätschmer verabschiedet

Mitte Januar wurde die langjährige Personalratsvorsitzende im Landratsamt Heidenheim Roswitha Klook-Krätschmer verabschiedet. Die 61-Jährige tritt Anfang Februar in die Freistellungsphase der Altersteilzeit ein. Die gelernte Textilkauffrau begann nach einer längeren Familienphase im Jahr 1990 als Quereinsteigerin im Landratsamt, zunächst als Mitarbeiterin in der unteren Eingliederungs- und Aufnahmebehörde. Schon nach kurzer Zeit wurde sie Ersatzmitglied und ab 1995 festes Mitglied des Personalrats. Ab 2004 wurde Roswitha Klook-Krätschmer zur Personalratsvorsitzenden gewählt und von ihrer bisherigen Teilzeittätigkeit freigestellt. In dieser Funktion wurde sie in den vergangenen 13 Jahren mehrfach wiedergewählt. In dieser Zeit habe sie sich mit Fingerspitzengefühl, Durchsetzungsvermögen und einer klaren Haltung mit ganzer Kraft für die Anliegen der Mitarbeiter der Landkreisverwaltung eingesetzt, so Landrat Thomas Reinhardt während der Verabschiedung. Beeindruckend sei die Zahl von rund 20 Dienstvereinbarungen, an deren Neuerstellung oder Aktualisierung Roswitha Klook-Krätschmer allein in ihrer Zeit als Personalratsvorsitzende mitgearbeitet habe. Darunter etwa Dienstvereinbarungen zum betrieblichen Eingliederungsmanagement, zur Regelung der Telearbeit, zur Neuaufstellung des betrieblichen Vorschlagswesens und für eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit. „Besonders im Blick hatten Sie in den vergangenen Jahren aber auch stets die Belange der in Teilzeit beschäftigten Frauen, der befristet beschäftigten Mitarbeiter und der geringer Verdienenden“, so der Landrat, der der Personalratsvorsitzenden für die äußerst konstruktive und von Offenheit und Toleranz geprägte Zusammenarbeit dankte.
Der stellvertretende Vorsitzende des Kreistags, Oberbürgermeister Bernhard Ilg, kam gleich in zweifacher Funktion zu der Feierstunde: Für den Kreistag dankte er der Personalratsvorsitzenden für ihre Arbeit. Als früherer Kindergartenfreund von Roswitha Klook-Krätschmer berichtete er, dass die Personalratsvorsitzende schon in Geislinger Kindergartenzeiten mit viel Temperament ihre Anliegen durchgesetzt habe.
In einer bewegenden Rede verabschiedete sich Roswitha Klook-Krätschmer von früheren und aktuellen Weggefährten im Landratsamt und merkte schmunzelnd an: „Die vielen Geschenke lassen mich glauben, dass ich das alles verdient habe.“ Es habe ihr immer Spaß gemacht, sich für gute Dinge einzusetzen, so die Vorsitzende, die betonte: „Ich bin dankbar, dass ich für die Beschäftigten wirken durfte.“
Die Amtsgeschäfte des Personalrats wird zunächst der derzeitige stellvertretende Vorsitzende Martin Palaoro übernehmen, bis ein neuer Vorsitzender gewählt ist.


Landrat Thomas Reinhardt dankte Roswitha Klook-Krätschmer zum Abschied mit Blumen, Wein und einem Geschenk.