Donnerstag, 5. Oktober 2017

Rückblick Energiewendetage 2017: Infos zu E-Mobilität und Stadtplanung

     

Unter dem Motto „Einfach machen!“ fanden die 11. Energiewendetage Baden-Württemberg statt. Traditionell steht Baden-Württemberg jedes Jahr am dritten Wochenende im September ganz im Zeichen des Klimaschutzes.
Im Landkreis Heidenheim starteten die Energiewendetage 2017 bereits am Freitagabend im Elmar-Doch-Haus in Heidenheim. Nach einem Grußwort des Landtagsabgeordneten Martin Grath referierte Conrad Rössel vom Solar mobil Heidenheim e.V. über Möglichkeiten der Elektromobilität. Dabei ging er unter anderem auch auf das Vorurteil einer schlechteren Klimabilanz von batteriebetriebenen Elektroautos gegenüber vergleichbaren Autos mit Verbrennungsmotoren ein und verwies auf die Ergebnisse einer Studie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, welche dieses Vorurteil bei sehr konservativen Annahmen widerlege (http://www.bmub.bund.de/themen/luft-laerm-verkehr/verkehr/elektromobilitaet/klimabilanz-der-elektromobilitaet-erneuerbare-energien-tanken/).
Am Samstag stellte Michael Schmid neue Ideen und Denkansätze zum Thema „E-Mobilität & Stadtplanung“ vor. Er ist Geschäftsführer des Instituts Stadt - Mobilität - Energie (ISME), welches Konzepte zur Lösung kommunaler und betrieblicher Fragestellungen im Bereich nachhaltiger Mobilitäts- und Stadtplanung entwickelt. Ein konkretes Beispiel aus der Region sei das Projekt namos auf dem „Hardt-Sonnenhügel“ in Schwäbisch Gmünd, auf dem durch innovative Mobilitätsangebote ein verkehrsberuhigtes Wohnquartier entstehe. In dem Vortrag ging es insbesondere um die vor allem in städtischen Gebieten steigende Bedeutung von Carsharing und Sharing-Konzepten für E-Bikes/-Pedelec und E-Roller.
Zum Abschluss der Vortragsreihe führte Dr. Werner Kinzler vom Grünen Klassenzimmer der Zukunftsakademie Heidenheim e.V. das interessierte Publikum bei einer etwa zweistündigen Exkursion durch die Innenstadt Heidenheims. Zum Einsatz kamen zahlreiche Gimmicks wie ein Solarbackofen oder ein Infrarot-Thermometer zur Bestimmung von Oberflächentemperaturen.
Eingerahmt wurde das Programm durch Infostände der Architektenkammergruppe Heidenheim, des Solar mobil Heidenheim e.V. und des Landkreises Heidenheim vor dem Elmar-Doch-Haus und am Rathausplatz. Architekten, Ingenieure und Energieberater gaben interessierten Besuchern Auskünfte rund um die Themen Energie sparen, Elektromobilität und Klimaschutz sowie über energieeffizientes Bauen und Sanieren. Das Highlight waren die ausgestellten Elektro-Autos von Mitgliedern des Solarmobilvereins. Vor allem die beiden Modelle eines US-amerikanischen Sportwagenherstellers stießen auf reges Interesse. Abgerundet wurde das Thema Elektromobilität durch einen Pavillon von Fun & Bike Heidenheim, an welchem vier E-Bikes zur Besichtigung und Probefahrt bereitstanden.