Freitag, 22. Dezember 2017

Sprechstunde für Häuslesanierer

     

Dünne Wände, zugige Dachböden, undichte Fenster – in vielen Häusern wird im fast wörtlichen Sinn zu den Fenstern hinausgeheizt. Möglichkeiten, das zu ändern, gibt es viele. Kostenlose Beratung hierzu gibt es seit vielen Jahren im Landratsamt Heidenheim.
Eine energetische Sanierung ist ein Invest, der sich für die Umwelt allemal und natürlich auch bei den Heizkosten positiv bemerkbar macht. Wie man das Thema richtig anpackt, erklären seit rund zehn Jahren Experten in einer kostenlosen Energie-Erstberatung im Landratsamt Heidenheim. „Die Energiewende und den Klimaschutz zu unterstützen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu der jeder etwas beitragen kann. Das wollen wir durch kostenlose Beratungsangebote unterstützen“, so Landrat Thomas Reinhardt. Für die Koordinierung des gemeinsamen Angebots des Landkreises, der Architektenkammergruppe Heidenheim und des Runden Tischs Energie ist im Landratsamt Dr. Katrin Ilg verantwortlich. Wie sie erklärt, gibt es einen Pool von zehn unabhängigen zertifizierten Energieberatern, in erster Linie Bauingenieure, Techniker und Architekten, die sich an den monatlich stattfindenden Beratungstagen abwechseln. Grundlage für die Gespräche bilden Bauunterlagen und Bilder der betreffenden Immobilien. Neben der Beratung im Landratsamt sind momentan auch Vor-Ort-Termine als Erweiterung des Angebots im Gespräch. Rund 60 Wohnungs- oder Hausbesitzer beziehungsweise Kaufinteressenten nutzen jährlich dieses Angebot, die Aufwandsentschädigungen für die Berater trägt der Landkreis Heidenheim.
Die Themen, welche von den Immobilienbesitzern oder -interessenten in der Energie-Sprechstunde angesprochen werden, ähneln sich oft: hohe Energiekosten, kalte oder zugige Räume, Schimmelbildung. „Meist geht es dann um Fragen zur Dämmung, zu Energieeffizienzmaßnahmen im Haus oder um die sinnvolle Nutzung von regenerativen Energien“, sagt Katrin Ilg. Ein typisches Beispiel: Die Ratssuchenden wollen ein Haus aus den 1960er Jahren kaufen und erkundigen sich, welche Maßnahmen zur energetischen Ertüchtigung machbar und sinnvoll sind und was diese kosten. Und natürlich auch welche Einsparungen durch die energetische Sanierung möglich sind. Da ist einiges drin, so Katrin Ilg. Kein Wunder, schließlich verbrauchen ältere Häuser laut der Deutschen Energie-Agentur bis zu fünf Mal mehr Energie als nach 2001 errichtete Neubauten. Beraten wird aber auch zu den gesetzlichen Vorgaben aus der Energieeinsparverordnung, insbesondere den Austausch alter Heizkessel betreffend, oder zum Thema Energieausweis. „Unsere Berater können erklären was getan werden muss und welche Möglichkeiten es in der Praxis gibt, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.“ Die Berater begleiten keine Komplettmaßnahmen, können aber in einem ersten Gespräch Infos geben, Fragen beantworten und konkrete Ansprechpartner für weitere Schritte benennen. „Sie übernehmen dabei eine Art Lotsenfunktion“, erklärt Katrin Ilg. Und das auch mit Blick auf Fördermöglichkeiten, denn für viele Maßnahmen gibt es stattliche Zuschüsse oder vergünstigte Kredite. Bei all den Möglichkeiten und Vorgaben den Überblick zu behalten sei nicht leicht, „das Thema ist sehr komplex“, zeigt Katrin Ilg großes Verständnis für die Ratsuchenden, die oft ohne Vorkenntnisse in die Energie-Sprechstunde kommen. „Das Beratungsangebot steht allen einmalig offen, egal ob es um konkrete Maßnahmen geht oder um eine erste Orientierung.“
Info: Die nächste kostenlose Energie-Erstberatung im Landratsamt Heidenheim findet am Donnerstag, 25. Januar 2018, statt. Termine können unter Tel. 07321 321-2206 vereinbart werden.
Kleinere und mittlere Unternehmen, die Energieeffizienzmaßnahmen umsetzen wollen, erhalten eine kostenlose und unabhängige Beratung über die Kompetenzstelle Energieeffizienz Ostwürttemberg (KEFF), die auch für den Landkreis Heidenheim zuständig ist. Ansprechpartner ist Dirk Zoller, Tel. 07361 6339-580. Weitere Infos zur KEFF gibt es im Internet unter www.keff-bw.de.


Für die Koordinierung des gemeinsamen Angebots des Landkreises, der Architektenkammergruppe Heidenheim und des Runden Tischs Energie ist im Landratsamt Dr. Katrin Ilg verantwortlich.