Mittwoch, 10. Januar 2018

Sternsinger überbringen Segen im Landratsamt

     

Sieben Sternsinger überbrachten Landrat Thomas Reinhardt am Montagnachmittag (8.1.2018) den Segen Christus segne dieses Haus“ und schrieben den traditionellen Segensspruch „20 * C + M + B * 18“ an den Haupteingang des Landratsamtes Heidenheim.
Die als Heilige Drei Könige verkleideten Jungen und Mädchen aus Auernheim und der Dreifaltigkeitsgemeinde Heidenheim in Begleitung der Dekanatsleitung des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Verena Weiler, der Dekanatsbeauftragten Ilse Ortlieb, der freien Mitarbeiterin des BDKJ Carmen Weber sowie der Jugendreferentin Eva Leibig stellten bei dem Besuch das diesjährige Beispielland Indien und das diesjährige Beispielthema „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“ vor. In diesem Jahr machten die Sternsinger auf die Lebenssituation von arbeitenden Kindern aufmerksam. In weiten Teilen der Welt müssen Mädchen und Jungen unter oft unwürdigen, gefährlichen und gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten. Alleine in Indien sind 60 Millionen Mädchen und Jungen davon betroffen. Die Spendensumme der Sternsinger-Aktion, die von Landrat Reinhardt im Namen des Landkreises noch mit zwei Schecks erhöht wurde, kommt benachteiligten Kindern und Jugendlichen in aller Welt zugute.
Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 60. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Im Landkreis Heidenheim waren in allen Gemeinden Kinder und Jugendliche unterwegs, um Spenden zu sammeln. Landrat Reinhardt zeigte sich beeindruckt vom Ergebnis der Aktion: 2017 sei durch den Einsatz der Jungen und Mädchen bundesweit eine Summe von 46,8 Millionen Euro zusammengekommen. Dabei hätten die Sternsinger in Baden-Württemberg am erfolgreichsten gesammelt. So seien allein in der Diözese Rottenburg-Stuttgart im vergangenen Jahr mehr als 5 Millionen Euro gesammelt worden, so die Jugendreferentin Eva Leibig.
Die Sternsinger bedankten sich mit Liedern und Sternsingersprüchen für die Spende des Landrats, der sich über den Besuch freute. „Ich möchte euch von Herzen danken – als Sternsinger seid ihr auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck unterwegs und setzt euch dabei gegen die Ausbeutung durch Kinderarbeit ein. Ein Thema, für das auch der Landkreis Heidenheim als Fairtrade-Kreis bereits seit einigen Jahren Zeichen setzt“, so Reinhardt, der den Jungen und Mädchen noch für Fragen Rede und Antwort stand.


Die Sternsinger aus Auernheim und der Dreifaltigkeitsgemeinde Heidenheim überbrachten Landrat Thomas Reinhardt den Segen und schrieben den traditionellen Segensspruch an den Haupteingang des Landratsamtes Heidenheim.