Freitag, 9. Februar 2018

Schule trifft Landkreis

Kommunalpolitischer Aktionstag im Landratsamt Heidenheim

Am 7. Februar waren 42 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b des Hellenstein-Gymnasiums Heidenheim im Landratsamt Heidenheim zu Gast. Es fand erstmals in Baden-Württemberg der kommunalpolitische Aktionstag „Schule trifft Landkreis“ statt, der vom Fachbereich Politische Tage der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) entwickelt und durchgeführt wurde. Dabei konnten die Neuntklässler ihre Ideen zum „Traumlandkreis“ Landrat Thomas Reinhardt vortragen und mit ihm darüber diskutieren.

Im Fokus dieses neuen kommunalpolitischen Angebots der LpB stehen die Akteure auf Landkreisebene, die Aufgaben des Landkreises, Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort sowie die Wünsche der Jugendlichen an ihren Landkreis. Nach der Grundlagenarbeit zur Kommunalpolitik konnten die Schülerinnen und Schüler ihre vier Top-Ideen dem Landrat Thomas Reinhardt vorstellen, der nochmals die unterschiedlichen Zuständigkeiten von Städten oder Gemeinden und Landkreisen hervorhob. Insbesondere, als es in der Diskussion mit den Jugendlichen um Themen wie Freizeitangebote ging, wofür die Städte und Gemeinden zuständig sind. Des Weiteren ging der Landrat auf die Arbeit des Kreisjugendreferenten im Landkreis Heidenheim ein, der etwa in Sachen Jugendarbeit und Jugendbeteiligung eine vernetzende Funktion hat.

Weiteres Thema war beispielsweise die Elektromobilität, dabei auch der Einsatz von Elektrobussen. Wie der Landrat den Schülerinnen und Schülern erläuterte, sei hierbei schon viel in Gange im Landkreis – sei es, dass es bereits von Seiten der HVG einen Testlauf eines Elektrobusses gab, oder auch dass das Unternehmen Voith in die Elektromobilität einsteige und hierbei schon mit Akteuren in Heidenheim in Kontakt sei.

Das Hauptanliegen der Neuntklässler an diesem Vormittag war die Verbesserung der Verkehrsangebote im Landkreis. Dabei wurden vor allem einige Busverbindungen und problematische Zeittaktungen von verschiedenen Buslinien dem Landrat vorgetragen. Der Landrat erklärte den Jugendlichen, wie der öffentliche Personennahverkehr im Landkreis organisiert ist und schlug den Schülerinnen und Schülern vor, dass sie ihm konkrete Angaben zu den Buslinien und Zeitanbindungen machen sollten, was einige Neuntklässler auch gleich beherzigten. Sie überreichten ihm am Ende der Diskussionsrunde dazu einen handgeschriebenen Brief.

Letztendlich wurden durch den kommunalpolitischen Ausflug der Schülerinnen und Schüler ins Landratsamt interessante Impulse für eine künftige Beteiligung von Jugendlichen gesetzt sowie die Aufgaben des Landkreises deutlich. Thomas Franke, LpB-Referent betonte, dass diese Vernetzung auch das Hauptziel des Aktionstages „Schule trifft Landkreis“ sei.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass dieses Projekt unbedingt weitergeführt und auch in anderen Landkreisen durchgeführt werden solle. Im Landkreis Heidenheim war es ein voller Erfolg.