Freitag, 10. August 2018

Gotic GmbH: In Zerkleinerungstechnik ganz groß

     

Ein kleines Unternehmen mit großer Innovationskraft ist die Gotic GmbH in Gerstetten-Dettingen – bei einem Unternehmensbesuch informierte sich Landrat Thomas Reinhardt bei dem Experten für Zerkleinerungstechnik über aktuelle Herausforderungen und Planungen.
Kernkompetenz des inhabergeführten und international tätigen Unternehmens ist die Konstruktion und Fertigung von Mahlwerkzeugen, Stiftmühlen und Wirbelstrommühlen bis hin zu kompletten Mühlenanlagen. Gegründet wurde die GmbH vor 51 Jahren von Valentin Gotic, aktuell steht die Übergabe an die nächste Generation – Martin Gotic, der von seiner Frau Miljana Gotic unterstützt wird – an.
Das Unternehmen beliefert Kunden in den Branchen Lebensmittel, Mineralien, Kunststoffe, Elastomere, Recycling, Tellstoffe, Chemie sowie Farben und Lacke. Ein Beispiel aus der Produktpalette sind Mühlen zur Zerkleinerung von Kunststoffen, die als Rohmaterial für den 3D-Druck eingesetzt werden. Wie Valentin und Martin Gotic beim Rundgang anschaulich darstellten, gehen mit einer solchen Vielzahl von Branchen auch viele Herausforderungen in der Fertigung einher, insbesondere im Lebensmittelbereich, in dem auch Hygienevorschriften einzuhalten sind. Dementsprechend hoch ist der Fachkräftebedarf des Unternehmens, der aber nur noch schwer zu decken sei. „Wir wissen, dass der Fachkräftemangel bei uns im Kreis längst angekommen ist – wir wollen unterstützen, diese Herausforderung anzugehen. Beispielsweise durch gezielte Veranstaltungen im Projekt „Zukunft im Blick“ um Arbeitgeber und Arbeitskräfte zusammenzubringen“, so Landrat Reinhardt.

Das rund 25 Mitarbeiter starke Unternehmen setzt in der Produktion vor allem auf Kundenorientierung, insbesondere bei der Erfüllung individueller Wünsche, und auf schnelle Reaktionszeiten mit Blick auf die Bedarfssituation des Marktes. Besondere Bedeutung hat aber auch die Entwicklung neuer Innovationen. Mit Erfolg: So hat beispielsweise ein von der Firma entwickeltes Zerkleinerungsverfahren für die Kartonagenherstellung bei einem Kunden zu Einsparungen von über 80 Prozent beim Wasserverbrauch und beim Einsatz thermischer Energie geführt. Gewürdigt wurde die Innovationsfähigkeit der Gotic GmbH auch schon durch das Land mit einer Förderzusage für den zwischenzeitlich bereits erfolgten Neubau eines Produktionsgebäudes mit Maschineninvestition aus der Förderlinie „Spitze auf dem Land“. „Die Kriterien für diese Förderung sind sehr hoch, die Gotic GmbH ist eines von gerademal zwei Unternehmen im Kreis Heidenheim, die in diesem Programm bislang unterstützt wurden“, so Michael Setzen, Wirtschaftsförderer des Landkreises, beim Unternehmensbesuch anerkennend. Erfreulich sei für ihn besonders, dass die Fördermittelberatung durch die Gemeinde und den Landkreis diesen Weg aufgezeigt hatte.
Die Familie Gotic zeigte sich beim Unternehmensbesuch nicht nur mit der niederschwelligen Fördermittelberatung sondern auch mit dem Firmenstandort sehr zufrieden, weshalb für eine eventuelle Unternehmenserweiterung bereits weitere Flächen erworben wurden. Als besonderen Standortvorteil sehen Martin und Valentin Gotic die hohe Dichte an kleinen metallverarbeitenden Firmen, mit denen oft zusammengearbeitet werde, und den guten Austausch mit der Gemeinde. Eher kritisch sehen die Unternehmer dagegen die Breitbandanbindung in Dettingen, insbesondere da auch von außerhalb über einen VPN-Tunnel auf den Firmenserver zugegriffen werden müsse.



Landrat Thomas Reinhardt (von links), Miljana Gotic, Valentin Gotic und Martin Gotic.