Mittwoch, 19. September 2018

Wenn zwei sich streiten freut sich kein Dritter

     

Wenn Eltern sich trennen verändert sich vieles, auch und oft besonders für die Kinder. Hilfe – nicht nur in dieser Lebenslage – bietet die Familienberatungsstelle des Landkreises Heidenheim, die die Kinder in Trennungsfamilien auch in einem speziellen Elternkurs in den Blick nimmt.

Rund 380 Familien haben sich allein im vergangenen Jahr bei der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Teil des Fachbereichs Jugend und Familie im Landratsamt Heidenheim, angemeldet. Fast 2400 Kontakte – von Beratungsgesprächen über Eltern-Coaching bis zur Mediation – wurden erfasst. Etwa die Hälfte aller Ratsuchenden befinden sich dabei „mitten in einer Trennungssituation“, so Beratungsstellenleiter Johannes Fiedler. Neben Beratungsgesprächen werden in solchen Situationen auch Mediationstermine angeboten – 30 bis 35 Elternpaare in hochstrittigen Trennungssituationen nehmen jährlich an diesen Vermittlungsgesprächen bei den MediatorInnen teil, zumeist nach Vermittlung durch das Familiengericht. Im Mittelpunkt stehen für das Team der Beratungsstelle immer die Kinder: „Konflikte und Stress fordern Kraft und Nerven, häufig auf Kosten der Kinder“, so Familientherapeutin Anita Heindl, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Manfred Benz zusätzlich zweimal im Jahr den Kurs „Kinder im Blick“ leitet. Der Elternkurs, von der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Familien-Notruf München speziell für Trennungsfamilien entwickelt, wird seit 2012 auch im Landkreis Heidenheim angeboten. In sieben jeweils dreistündigen Abendsitzungen wird intensiv darauf eingegangen, was Kinder in Trennungssituationen brauchen, wie Stress vermieden und wie der Kontakt zum anderen Elternteil im Sinne des Kindes gestaltet werden kann. „Der Kurs dient der Deeskalation, er soll Wissen vermitteln und gleichzeitig wird trainiert wie man weiterhin im Sinne der Kinder miteinander umgehen kann“, so Anita Heindl. „In diesem Kurs können die Eltern die Sicht des Gegenübers erleben, aber nicht am eigenen Beispiel, denn es dürfen nicht beide Ex-Partner in einem Kurs teilnehmen. So kann man die Sicht der anderen Seite erfahren ohne das Gefühl, kämpfen zu müssen“, erklärt Fiedler. Über 100 Teilnehmer haben den Kurs im Landkreis Heidenheim bislang mitgemacht, oftmals seien daraus auch neue Freundschaften von Elternteilen in ähnlichen Situationen entstanden. Ein neuer kostenfreier Kurs für maximal acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer startet am 9. Oktober in Giengen.

Das Team der Beratungsstelle unterstützt Familien aber nicht nur in Trennungssituationen. „Wir bieten eine allgemeine Familienberatung“, so Fiedler. Das gelte für Eltern oder für Eltern und Kinder zusammen, es gebe Beratungsgespräche oder auch Eltern-Coaching. Und bei Bedarf werde auch mit den Kindern oder Jugendlichen allein gearbeitet. Die Themen der Ratsuchenden seien dabei sehr vielfältig: von Erziehungsfragen über Auffälligkeiten beispielsweise bei den schulischen Leistungen oder auch im emotionalen Bereich bis zu Konflikten im sozialen Umfeld oder in der Familie, etwa in der Pubertät. „Häufig geht es auch um Regeln und Grenzen, zum Beispiel beim Thema Mediennutzung“, so Fiedler. Die Beratungsstelle biete als neutrale Anlaufstelle bei all diesen Themen nicht nur Rat, sondern auch die Möglichkeit gemeinsam in der Familie oder auch unter ehemaligen Partnern neue Lösungswege für problematische Situationen zu erarbeiten.
Info: Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Heidenheim hat zwei Anlaufstellen: in der Bergstraße 8 in Heidenheim und in der Heidenheimer Straße 15 in Giengen. Die Beratung ist grundsätzlich kostenlos, die Berater stehen unter Schweigepflicht. Die telefonische Anmeldung (für beide Stellen) ist unter der Nummer 07321/321-1671 möglich. Auch eine Online-Beratung ist möglich, weitere Infos unter www.landkreis-heidenheim.de. Für den Kurs „Kinder im Blick“, der ab dem 9. Oktober immer dienstags (außerhalb der Schulferien) an sieben Abenden von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr läuft, ist eine schriftliche Anmeldung an ebhdh@landkreis-heidenheim.de erforderlich.

Anita Heindl und Johannes Fiedler von der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Heidenheim.