Montag, 28. Januar 2019

Infos für ehrenamtliche Alltags- und Nachbarschafts-Helfer

     

Das Landratsamt Heidenheim bietet Beratung und Unterstützung für ehrenamtliche Alltags-Helfer – Anmeldung für Infoveranstaltung zur Unfallversicherung am 14. Februar noch möglich.
Wer pflegebedürftig ist, ist im Alltag häufig auf Hilfe angewiesen. Um diese in Anspruch nehmen zu können, stehen Pflegebedürftigen Entlastungsleistungen der Pflegekasse zu. Eingesetzt werden können die Leistungen für Angebote zur Unterstützung im Alltag, wie sie beispielsweise Nachbarschaftshilfen oder Senioren-helfen-Senioren-Gruppen bieten. Damit abgerechnet werden kann, muss der Anbieter anerkannt sein – Anerkennungsbehörde ist im Landkreis Heidenheim das Landratsamt, das die Anträge entsprechend den gesetzlichen Vorgaben zu prüfen hat. Zu den Kriterien zählen unter anderem Schulungen und Versicherungsschutz für die Alltags-Helfer sowie die Benennung einer Fachkraft als ebenfalls ehrenamtlich aktiver oder auch rein beratender Ansprechpartner bei Fragen.
Bezüglich der Schulungen gibt es seit Jahresbeginn eine Neuerung: Für neu hinzukommende Helfer verlangt der Gesetzgeber einmalig im ersten Jahr 30 Stunden Schulung. Die Kurse zu den gesetzlich vorgegebenen Themen, beispielsweise Krankheitsbilder und Erste Hilfe, werden im Landkreis Heidenheim vom Caritasverband und der Ökumenischen Sozialstation abgehalten. Bereits Tätige nehmen wie bisher an mindestens acht Stunden Schulung pro Jahr teil, wobei die Themen auch breiter gefächert sein können als bei den Einführungsveranstaltungen. Jeder Anbieter gibt dann ans Landratsamt weiter, in welchem Umfang geschult wurde.
Seit vergangenem Jahr gibt es zudem Veränderungen beim Versicherungsschutz: Die Unfallversicherung für die ehrenamtlichen Alltagshelfer ist nur dann weitgehend beitragsfrei, wenn die Aufwandsentschädigung nicht einem Arbeitsentgelt entspricht. Bemessen wird dies beispielsweise an der jährlichen Grenze von 2400 Euro pro Person beziehungsweise auch im Vergleich von Mindestlohn und Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit. Entspricht die Vergütung nicht mehr einer Aufwandsentschädigung, müssen die Helfenden als Selbstständige versichert werden. Zu diesem Thema findet am Donnerstag, 14. Februar 2019, von 14 bis 16.30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Landratsamt Heidenheim (Konferenzraum Erdgeschoss Haus B) statt, die auch als Fortbildung für die ehrenamtlichen Alltags-Helfer anerkannt wird. Eine Mitarbeiterin der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) wird über das Thema „Unfallversicherung im Ehrenamt“  informieren, Lösungsvorschläge aufzeigen und Fragen beantworten. Alle Interessierten, insbesondere die ehrenamtlichen Anbieter von Unterstützungsleistungen im Alltag, sind zu der kostenfreien Informationsveranstaltung eingeladen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis spätestens Montag, 11. Februar 2019, im Landratsamt Heidenheim bei Sibylle Schumann, s.schumann@landkreis-heidenheim.de, Tel. 07321/ 321-2268, erforderlich. Die Altenhilfefachberaterin steht den Anbietern auch bei anderweitigen Fragen zur Anerkennung beratend und unterstützend zur Seite.