Montag, 29. April 2019

Sicher auf dem Rad

Der Landkreis Heidenheim bietet in Zusammenarbeit mit der Heiden-heimer Verkehrswacht und dem Rotary-Club Aalen-Heidenheim Rad-fahrschulungen für Geflüchtete an.

„Viele Geflüchtete im Landkreis Heidenheim haben von Ehrenamtlichen gespendete Fahrräder bekommen oder sich selbst preiswerte, gebrauchte Fahrräder angeschafft. Aber wer neu nach Deutschland kommt, muss viele Verkehrsregeln erst lernen“, so der Integrationsbeauftragte des Landkreises Heidenheim Stefan Linke. Um hierbei zu unterstützen, bietet der Landkreis Heidenheim zusammen mit der Verkehrswacht und mit finanzieller Unterstützung von Rotary Aalen-Heidenheim seit dem Jahr 2017 regelmäßig Radfahrschulungen für Geflüchtete an – 42 Teilnehmer haben so bereits Hilfestellungen zum richtigen und sicheren Verhalten im Straßenverkehr erhalten. „Mit Walter Macher, Polizeibeamter a. D. und seit vielen Jahren aktiv bei der Heidenheimer Verkehrswacht, steht uns seit der ersten Schulung ein ebenso qualifizierter wie erfahrener Projektleiter ehrenamtlich zur Seite. Tatkräftige Unterstützung erhält er von Uwe Barth vom Referat Prävention im Polizeipräsidium Ulm, der zugleich ehrenamtlich im Vorstand der Heidenheimer Verkehrswacht aktiv ist“, erklärt Linke, der erst vor Ostern eine weitere Schulung organisiert hat. Elf Geflüchtete lernten in Theorie und Praxis, wie und natürlich auch auf welchen Wegen man auf dem Rad sicher durch den Straßenverkehr kommt, welche Bedeutung die verschiedenen Verkehrszeichen haben und welche Regeln etwa an Zebrastreifen, an Kreiseln oder beim Linksabbiegen gelten. Besonders wichtig war es Linke zudem, die Teilnehmer zum Tragen eines Fahrradhelms zu ermuntern. Ganz praktisch unterstützt wird dies durch den Rotary-Club Aalen-Heidenheim, der den Teilnehmern der Radfahrschulungen einen Fahrradhelm finanziert.


Uwe Barth (Zweiter von rechts) vom Referat Prävention im Polizeipräsidium Ulm gibt Geflüchteten in Schulungen Hilfestellungen zum richtigen und sicheren Verhalten im Straßenverkehr.