Dienstag, 21. Mai 2019

Ausstellung zu den Müttern des Grundgesetzes

     

Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft und damit  Artikel 3 Absatz 2 mit der Formulierung: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“. „Neben dem Wahlrecht für Frauen ein weiterer Meilenstein für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern“, wie die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Heidenheim Susanne Dandl betont. Die gewählte Formulierung sei den sogenannten vier Müttern des Grundgesetzes zu verdanken. An diese Frauen, namentlich Elisabeth Selbert, Helene Weber, Frieda Nadig und Helene Wessel, möchte Susanne Dandl mit einer Ausstellung in den Schloss Arkaden in Heidenheim erinnern. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 23. Mai 2019, um 18 Uhr im Foyer der Schloss Arkaden von der Gleichstellungsbeauftragten und Bürgermeisterin Simone Maiwald.  Die Plakatausstellung wird in der Zeit vom 23. Mai bis zum 8. Juni 2019 in den Schloss Arkaden während der Öffnungszeiten zu besichtigen sein. „Die Ausstellung eignet sich auch gut zur Behandlung des Themas Gleichberechtigung von Männern und  Frauen im Unterricht und kann von ganzen Schulklassen besichtigt werden“, so Susanne Dandl, die auch gerne Fragen zur Ausstellung beantwortet (Tel. 07321/321-2559 oder Mail an S.Dandl@landkreis-heidenheim.de).