Mittwoch, 4. September 2019

Ausbildungsstart beim Landratsamt

     

17 Frauen und Männer haben am 2. September ihre Ausbildung beim Landratsamt Heidenheim begonnen. Fünf DHBW-Studentinnen werden am 1. Oktober in die duale Ausbildung starten.

Erster Landesbeamter Peter Polta begrüßte die neuen Auszubildenden und Studierenden: „Die Ausbildung im eigenen Haus ist für uns sehr wichtig, um unseren Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch künftig sicherstellen zu können“, so Polta, der den neuen Azubis deutlich machte: „Sie werden bei uns dringend gebraucht.“ Die stellvertretende Leiterin des Stabsbereichs Personal, Cornelia Drechsler, versprach einen spannenden Job, der sich auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung stetig im Wandel befinde. Ausbildungsleiterin Martina Nann freute sich, dass sich die Azubis und Studenten für das Landratsamt Heidenheim als Ausbildungsbetrieb entschieden haben und versprach eine abwechslungsreiche und lehrreiche Ausbildungs- und Studienzeit, auf deren Begleitung sich das gesamte Ausbildungsteam sehr freue.

In diesem Ausbildungsjahr werden beim Landratsamt insgesamt 52 junge Frauen und Männer ausgebildet: 14 Verwaltungsfachangestellte, drei Beamtenanwärter/innen im mittleren nichttechnischen Dienst, ein Informatikkaufmann, 14 Forstwirte/innen, zwei Vermessungstechniker/innen, zwei Straßenwärter, zwölf DHBW-Studierende und vier Anwärter/innen im gehobenen nichttechnischen Dienst (Einführungspraktikum). Dazu kommen während des Ausbildungsjahres weitere sieben Studenten in der Praxisphase.

Neu begonnen haben am 1. September (von links, unterste Reihe beginnend):
Leonard Gabel, Eike Bauer, Patrick Seitz, Moritz Bilstein, Tim Wolfmaier, Daniel Seibold, Florian Peterlewicz, Vanessa Baran, Leonie Kröner, Lisa-Marie Frühsorger, Linda Gentner, Alina Prosser, Jochen Wegener, Mathias Grzenia, Tim Knesevic, Julia Maiershofer, Laura Etti, Romy Mühlberger, Julia Aubele, Anna-Maria Hörger, Lorena Weit und Vanessa Fischer mit Ausbilderin Anna Rau (vorne, von rechts), Ausbildungsleiterin Martina Nann und Erstem Landesbeamten Peter Polta.