Montag, 14. Oktober 2019

Erster Fachtag Demenz im Landkreis Heidenheim am 19. Oktober

Netzwerk Demenz tritt für eine demenzsensiblere Gesellschaft ein: Veranstaltung mit Vortrag, Informationsmarkt und interaktivem Demenz-Pfad.

Der dieses Jahr gegründete gemeinnützige Verein Demenz Netzwerk Landkreis Heidenheim veranstaltet am Samstag, 19. Oktober 2019, ab 9.30 Uhr im Konzerthaus Heidenheim einen ersten Fachtag Demenz, an dem alle Interessierten kostenfrei teilnehmen können. Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird ein Vortrag von Markus Proske, Demenzberater und Humortherapeut aus dem Landkreis Dillingen, zum Thema „Demenz verstehen – begreifen – integrieren“ stehen. Proske schildert die Veränderungen, Nöte und Sorgen von an Demenz erkrankten Personen und will so dabei helfen, der Herausforderung Demenz zu begegnen und die Bedürfnisse ebenso wie Stressfaktoren und Schutzmechanismen der Betroffenen zu erkennen. Ebenfalls geboten wird bei der Veranstaltung bis 16 Uhr neben einem Informationsmarkt verschiedenster Anbieter ein interaktiver Demenz-Pfad, der erlebbar machen möchte, was Betroffene empfinden und wie verwirrend und beängstigend Betroffene die Umwelt wahrnehmen. „Hierbei geht es darum im Selbstversuch zu begreifen, welche Veränderungen und Handicaps mit der Krankheit Demenz einhergehen“, so Michael Koffer, Vorsitzender des Demenz Netzwerk Landkreis Heidenheim e.V. und stellvertretender Leiter des Fachbereichs Soziale Sicherung und Integration im Landratsamt Heidenheim. Wie er betont, sei genau dies eines der Hauptanliegen des Netzwerkes: „Unsere Zielsetzung ist es, zu einer demenzsensibleren Gesellschaft im Landkreis Heidenheim beizutragen. Durch Informationen aber auch indem wir für die Interessen von demenziell Erkrankten und deren Angehörigen eintreten und die Entwicklung von Projekten und neuen Hilfsangeboten unterstützen.“ Der Bedarf sei ohne Frage gegeben: Im Landkreis Heidenheim sei allein bei den über 65-Jährigen von mehr als 2800 an Demenz erkrankten Personen auszugehen – Tendenz deutlich steigend.
Anfangen müssen die vom Landkreis Heidenheim und dem Klinikum Heidenheim zusammengebrachten Netzwerker – Ehrenamtliche und Hauptamtliche, die in der Betreuung oder Beratung von Pflegebedürftigen tätig sind, Vertreter der Krankenkassen, der Kommunen, der beruflichen Schulen und der Kliniken – nicht bei null. „Eines unserer Projekte ist es, umfassender und niederschwelliger über die zahlreichen bereits bestehende Angebote zur Beratung, Betreuung oder finanziellen Unterstützung im Kreis zu informieren“, so Koffer. Besondere Bedeutung habe für die Akteure auch die sektorenübergreifende Vernetzung, weshalb regelmäßig Treffen stattfinden, um Informationen über Angebote aber auch Bedarfe auszutauschen.
Info: Während des 1. Fachtags Demenz ist bei Bedarf für eine (kostenfreie) fachkundige Betreuung demenziell Erkrankter gesorgt. Wenn eine Betreuung gewünscht wird, wird um Anmeldung bis zum 17.10.2019 bei Michael Koffer, 07321 321 2270, m.koffer@demenz-hdh.de, oder Sibylle Schumann, Tel. 07321 321 2268, s.schumann@demenz-hdh.de, gebeten. Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie im Veranstaltungsflyer.