Mittwoch, 26. Februar 2020

Informationen zu Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus unter Berücksichtigung des aktuellen Geschehens in Italien

     

Italien meldete mit Stand vom 23.02.2020 einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen von Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19). Laut Robert-Koch-Institut ist von einer weitverbreiteten anhaltenden Übertragung des Virus innerhalb der Bevölkerung in Italien oder in den betroffenen Regionen derzeit noch nicht auszugehen.

Wenn Sie befürchten, sich bei einem Aufenthalt in Italien mit dem Erreger von COVID-19 angesteckt zu haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an den Fachbereich Gesundheit des Landratsamtes Heidenheim (Telefon: 07321 321-2600).

Reiserückkehrer aus Italien beachten bitte die folgenden Empfehlungen:

- Sofern Sie in Italien mit einer an COVID-19 erkrankten Person einen persönlichen Kontakt hatten, bleiben Sie bitte zuhause und wenden sich umgehend telefonisch an den Fachbereich Gesundheit. Dieser wird
dann mit Ihnen gemeinsam die Abklärung vornehmen.

- Alle anderen Reisenden aus der italienischen Provinz Lodi (Region Lombardei) und der Gemeinde Vó (Provinz Padua, Region Venetien), die innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten nach telefonischer Anmeldung und unter Hinweis auf die Reise einen Arzt aufsuchen. Zudem sollten diese Personen unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, beim Husten und Niesen Abstand halten oder sich wegdrehen und sich die Armbeuge oder ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen, vor Mund und Nase halten. Auch die Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife zu waschen, ist zu empfehlen.

Für Reiserückkehrer aus China gelten weiterhin die vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiete.

Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen der Fachbereich Gesundheit gerne zur Verfügung.