Mittwoch, 29. April 2020

Bewohner des Integrationszentrums Heidenheim positiv auf das Coronavirus getestet

Landratsamt und Stadt Heidenheim verfügen Ausgangs- und Kontaktsperre

Am vergangenen Montag, 27. April 2020, wurde zunächst ein Bewohner des Integrationszentrums Heidenheim (IZH) positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Aufgrund seiner Symptomatik wurde er stationär im Klinikum Heidenheim aufgenommen. Das Gesundheitsamt des Landkreises Heidenheim hat unverzüglich damit begonnen, die Bewohner sowie das Personal im IZH zu testen. Die ersten Ergebnisse sind heute Vormittag (29. April) eingegangen. Aktuell wurden insgesamt 38 Geflüchtete positiv auf das Coronavirus getestet. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes ergaben, dass auch die negativ getesteten Bewohner sowie drei Mitarbeitende des Landratsamtes als Kontaktpersonen der Kategorie 1 einzustufen sind.
Das Landratsamt Heidenheim hat daraufhin im Wege der Eilzuständigkeit auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes am heutigen Mittwoch, 29. April 2020, eine Ausgangs- und Kontaktsperre für die Einrichtung angeordnet. Die Stadt Heidenheim wird dies im Rahmen der sachlichen und örtlichen Zuständigkeit in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt konkretisieren. Die Ausgangssperre gilt seit heute, 13 Uhr.
Das Landratsamt, die Stadt Heidenheim sowie die Polizei arbeiten vor Ort Hand in Hand, um eine Ausbreitung zu verhindern. Die Maßnahmen werden eng abgestimmt und in gegenseitigem Einvernehmen umgesetzt. So werden die positiv Getesteten von den Kontaktpersonen isoliert. Der bereits seit der Inbetriebnahme des IZH beauftragte Sicherheitsdienst wird personell aufgestockt. Das Gesundheitsamt wird in regelmäßigen Abständen weitere Abstriche vornehmen.

Info:
Das IZH wurde im Juni 2016 eröffnet. Eigentümer ist die Stadt Heidenheim. Der Landkreis Heidenheim hat die Räumlichkeiten angemietet, um neben der Flüchtlingsunterbringung hinaus auch die mit der Flüchtlingsbetreuung verbundenen Dienstleistungen an einem Ort zu verbinden. So sind neben dem Landratsamt insbesondere die Stadt Heidenheim sowie das Jobcenter vertreten. Derzeit leben rund 100 Geflüchtete im IZH.