Freitag, 25. Oktober 2013

Hohe Beteiligung bei Schüler-Nichtraucherwettbewerb „Be smart – Don`t start“

21 von 26 Klassen aus dem Landkreis waren erfolgreich

Erfreulich hoch war auch in diesem Schuljahr die Beteiligung der Schüler aus dem Landkreis Heidenheim am bundesweiten Nichtraucherwettbewerb „Be smart-don`t start“. Von insgesamt 26 teilnehmenden Klassen aus dem gesamten Landkreis haben 21 erfolgreich abgeschlossen, das heißt niemand hat mit dem Rauchen begonnen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den Einstieg in das Rauchen zu verhindern. Dies gelang zwischen November 2012 und April 2013 landesweit 70 Prozent der teilnehmenden Schulklassen. Ein großer Erfolg für die Schülerinnen und Schüler und ein deutliches Zeichen für den Erfolg des Präventionsprogramms, das gezielt in dem Alter ansetzt, in dem Jugendliche beginnen, mit Zigaretten zu experimentieren.

Bei der Abschlussveranstaltung des Landkreises Heidenheim im Gesundheitszentrum der AOK haben Martin Kirsch von der AOK Ostwürttemberg sowie Sozialdezernent Anton Dauser und Suchtbeauftragter Harald Wirth vom Landratsamt Heidenheim die erfolgreichen Schüler ermuntert, auf dem bisher eingeschlagenen Weg weiterzugehen. „Rauchen steht als Krankheitsverursacher an zweiter Stelle in Deutschland“, machte Kirsch deutlich. Dauser war sichtlich erfreut über die rege Teilnahme. „Diese Form der Gesundheitsvorsorge erreichte dieses Jahr über 500 Schüler aus dem Landkreis Heidenheim“, so der Sozialdezernent.

Um die Motivation der Schüler zu steigern, wurden drei Klassenpreise verlost, die von der AOK Ostwürttemberg und den Heidenheimer Heideköpfen gesponsert wurden. Die Klasse 7a des Max-Planck-Gymnasiums darf sich nun auf ein professionelles Baseballtraining mit den Spitzensportlern der Heidenheimer Heideköpfe freuen, die Klasse 7b des Margarete-Steiff-Gymnasiums in Giengen wird sich einen Tag lang im Kletterpark Heidenheim sportlich betätigen und die Klasse 7c, ebenfalls vom Max-Planck-Gymnasium Heidenheim, wird den 1.FCH bei einem Heimspiel anfeuern und dabei sogar vom Stadionsprecher begrüßt. Doch gewonnen haben nicht nur diese drei Klassen, sondern letztlich alle, die nicht mit dem Rauchen angefangen haben.


Bildunterschrift:
Beteiligte Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Heidenheim mit Anton Dauser (rechts vorne), Sozialdezernent Landratsamt Heidenheim, Marin Kirsch (rechts hinten), Leiter Gesundheitsförderung AOK Ostwürttemberg, sowie Harald Wirth (links unten), Suchtbeauftragter des Landratsamtes Heidenheim, und Helmut Dickenherr (links oben), Suchtpräventionslehrer des Margarete-Steiff-Gymnasiums.