Freitag, 25. Oktober 2013

Kostenloser Ferienspaß in der Brenzregion

Wasser-, Geo-, und Naturerlebnisplätze bieten viele Möglichkeiten zum Toben und Entspannen

Toben, spielen, lernen: Die Wasserspielplätze, Geo- und Naturerlebnisplätze in der Brenzregion bieten jede Menge kostenlosen Freizeitspaß, ganz besonders für Kinder.

Die HöhlenErlebnisWelt in Giengen-Hürben bietet ein vielseitiges Angebot für kleine und große Höhlenforscher. Eintritt bezahlen die Besucher nur für die Charlottenhöhle, mit 587 Metern eine der längsten begehbaren Schauhöhlen Süddeutschlands, und das HöhlenSchauLand, ein interaktives Erlebnismuseum mit dem Motto "Faszination Höhle.Mensch.Natur". „Anfassen erlaubt“ gilt im Informations- und Servicecentrum HöhlenHaus, für das der Eintritt frei ist. Hier werden Informationen über die Entstehung, Entdeckung und Eröffnung der Höhle geboten und es gibt Exponate und Nachbildungen zu eiszeitlichen Tieren wie Wollhaarmammut, Höhlenbär und Höhlenlöwe, aber auch zu den Anfängen der menschlichen Kultur in der Region vor mehr als 35 000 Jahren. Dieser Bereich soll zum spielerischen lernen anregen, deshalb ist das Anfassen ausdrücklich erlaubt. Im Erlebnisareal und auf dem Abenteuerspielplatz rund um das HöhlenHaus können Hügel erklettert, Hütten und Spielwände erkundet werden. Ein Paradies für Kinder stellt bei hochsommerlichen Temperaturen außerdem der Wasserspielplatz an der Hürbe dar. Damit kein Höhlenforscher hungern muss, gibt es zudem verschiedene Rastplätze sowie ein familiengerechtes gastronomisches Angebot. Nur ein kurzes Stück entfernt lädt zudem die Natur- und Freizeitanlage „Unterer Stettberg“ am Radweg zwischen der Charlottenhöhle und Burgberg zum Erholen und Plantschen ein.

Wer gerne ein Boot zu Wasser lassen möchte, kann in den Heidenheimer Brenzpark oder an den Itzelberger See gehen. Beim Marineheim außerhalb des Brenzparkgeländes oder bei der Minigolfanlage am Itzelberger See, wo es auch einen schönen Spielplatz mit Kletter- und Rutschmöglichkeiten gibt, werden Boote vermietet. Und das Wedelungeheuer im Brenzpark in Heidenheim wacht über einen weiteren tollen Wasserspielplatz, der allerdings nur über das gebührenpflichtige Eingangsportal zum Brenzpark (Erwachsene: 1 Euro, Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahre: 0,50 Euro) erreicht werden kann.

Nach Kneippschen Regeln kann man sich entlang des Brenzradweges am Brenz-ursprung in Königsbronn, in Herbrechtingen kurz vor Anhausen und gegenüber dem Freizeitbad Jurawell sowie in Gundelfingen im Schnellepark in Kneippanlagen erfrischen. Im Außengelände der Umweltstation mooseum in Bächingen wurde ein Wasser- und Energiespielplatz errichtet: Hier wird gebaut, gebuddelt und der Verlauf der Donau kurzerhand renaturiert.

Wer lieber einmal direkt seine Beine in die Brenz strecken möchte, dem sei kurz hinter Hermaringen direkt an der Brücke eine Stelle empfohlen. Vom Bahnhof aus kann man die Stelle auf dem Brenzradweg Richtung Bergenweiler zu Fuß oder mit dem Rad erreichen. Die weiteren Abschnitte der Renaturierung sollte man lieber der Natur überlassen.