Projekt „Fit für den Abschluss“

Bei dem Projekt „Fit für den Abschluss“ handelt es sich um eine schulergänzende Lernbegleitung für neuzugewanderte Jugendliche, die in Kleingruppen direkt an der Schule erfolgt und dabei helfen soll, die migrationsbedingten Lernrückstände aufzuholen und wichtige Kompetenzen zu vermitteln mit dem Ziel, einen Schulabschluss zu erreichen.
Im Jahr 2019 wird das Projekt an zwei allgemeinbildenden Schulen und zwei beruflichen Schulen im Landkreis Heidenheim umgesetzt:

  • Die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) Ostwürttemberg setzt das Projekt an der Maria-von-Linden-Schule und dem Schulverbund im Heckental in Heidenheim um.
  • Die Volkshochschule Heidenheim setzt das Projekt an der Technischen Schule Heidenheim und der Bibrisschule Herbrechtingen um.

Zielgruppe sind Neuzugewanderte unter 25 Jahren am Übergang Schule-Beruf, die aufgrund ihrer Zuwanderungsgeschichte Schwierigkeiten haben, einen ersten Schulabschluss, in der Regel einen Hauptschulabschluss, ohne ergänzende Lernbegleitung zu erreichen. Die Auswahl der teilnehmenden Schüler erfolgt über die jeweilige Schule, an der das Projekt umgesetzt wird, in Absprache mit den umsetzenden Bildungsträgern und den Ansprechpartnern im Landratsamt.
Ziel ist es, die Jugendlichen beim Schulabschluss und beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen und migrationsbedingte Nachteile auszugleichen.
Relevante Inhalte sind daher

  • Fachunterricht in Mathematik, Englisch, Deutsch
  • Lerntechniken und Selbstorganisation
  • Wissen über den Alltag in Deutschland
  • Wissen über die Berufswelt in Deutschland
  • Interkulturelle Kompetenz

Finanziert wird das Projekt durch den Landkreis Heidenheim und durch das Ministerium für Soziales und Intergation Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Q:\_Bereich für Redakteure 2013\Dezernat0\SB05\Internet\Logos.jpg