Abfallrecht & Kreislaufwirtschaft

Neufassung des Abfallrechts
Novellierung des ElektroG
Abfallarten und ihre Entsorgung
Entsorgung im Landkreis Heidenheim




Neufassung des Abfallrechts

Zum 01.06.2012 ist das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in Kraft getreten und löst das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (KrW-/AbfG) ab.

Das KrWG hebt die Bedeutung der Abfälle als zukünftige Rohstoffe hervor. Für Maßnahmen der Vermeidung und Abfallbewirtschaftung ist eine eindeutige Rangfolge festgelegt, die 5-stufige Abfallhierarchie:

1. Vermeidung
2. Vorbereitung zur Wiederverwendung
3. Recycling
4. sonstige Verwertung, insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung
5. Beseitigung

Seit in Kraft treten des KrWG gelten unter anderem folgende Neuerungen:

      • § Anzeigepflicht für gewerbliche und gemeinnützige Sammlungen (§ 18 KrWG)
      • § Beförderungserlaubnis nach § 54 KrWG
      • § Anzeigepflicht der Tätigkeit aller Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen am jeweiligen Hauptsitz (§ 53 KrWG)
      • § Kennzeichnungspflicht mit A-Schildern für Fahrzeuge, mit denen Abfälle transportiert werden, wurde ausgeweitet (§ 55 KrWG)

Um die natürlichen Ressourcen zu schonen und den Schutz von Mensch und Umwelt bei der Erzeugung und Bewirtschaftung von Abfällen sicherzustellen, überwacht das Landratsamt als Untere Abfallrechtsbehörde alle Vorgänge dieser Art sowie die Umsetzung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes.



Novellierung des ElektroG

Am 24. Oktober 2015 ist das neue Elektro- und Elektronikgerätegesetz in Kraft getreten. Das Gesetz wird die Rückgabe alter Elektro- und Elektronikgeräte für Verbraucherinnen und Verbraucher deutlich vereinfachen. Zudem stärkt das Gesetz den Zoll dabei, den illegalen Transfer von Altgeräten in ärmere Länder zu unterbinden, wo sie häufig auf gefährlichen Deponien landen. Mit dem Gesetz werden die europarechtlichen Vorgaben der sogenannten WEEE-Richtlinie umgesetzt.

Auf der Internetseite des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, kurz: BMUB, ist unter dem Stichwort „ElektroG“ in der Rubrik Service > Bürgerforum > Häufige Fragen (FAQ) ein Fragenkatalog zu finden, der Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Novelle des ElektroG gibt.



Abfallarten und ihre Entsorgung

Vielerorts werden bei Privathaushalten zusätzlich zur „normalen“ Müllabfuhr auch gewerbliche und/oder gemeinnützige Abfallsammlungen durchgeführt - überwiegend Altpapier, Alttextilien und Altmetalle/Schrott.
Dabei gilt, dass folgende Abfälle von „klassischen“ gewerblichen/gemeinnützigen Sammlungen ausgeschlossen sind:

      • § Abfälle zur Beseitigung (z. B. Hausmüll)
      • § gemischte Abfälle (z. B. Sperrmüll)
      • § gefährliche Abfälle (z. B. Elektrogeräte, Weißgeräte, Auto-/Batterien)

Zur Sicherstellung einer hochwertigen Verwertung werden z. B. Elektrogeräte getrennt vom Siedlungsabfall erfasst. Hierfür stehen für Privatpersonen bei den entsprechenden Sammelstellen des Kreisabfallwirtschaftsbetriebs Heidenheim separate Sammelsysteme zur Verfügung. Daneben dürfen auch Vertreiber und Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten Altgeräte von Privatpersonen sammeln. Andere (wie z. B. Vereine, Verbände, gewerbliche Sammler) dürfen dies nur im Auftrag von oder in Kooperation mit den genannten Akteuren.


Wo finde ich Infos?
Für zahlreiche „Stoffströme“ gibt es umfangreiche Vorschriften, wie sie erfasst, verwertet oder beseitigt werden müssen, um Schadstoffe in der Umwelt zu verhindern oder wertvolle Rohstoffe zurückzugewinnen.
Auf den Internetseiten des Umweltministeriums BW finden Sie weitere Informationen zur ordnungsgemäßen Entsorgung von Altfahrzeugen, Altholz, Altöl, Batterien und Akkus, Elektrogeräte und Elektronikgeräten, Gewerbeabfällen, Klärschlämmen und Verpackungen.



Entsorgung im Landkreis Heidenheim

Bei Fragen zur Entsorgung einzelner Abfallarten, zu Gebühren, Abfuhrterminen oder auch Öffnungszeiten der Entsorgungszentren ist der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim die richtige Anlaufstelle: www.abfallwirtschaft-heidenheim.de, Tel. 07321 9505-0.