Wasserschutzgebiete im Landkreis

Wasserschutzgebiete werden ausgewiesen, wo Grundwasservorkommen für die öffentliche Trinkwasserversorgung genutzt werden und für die aufgrund bestehender oder zu erwartender Einwirkungen besondere Regelungen erforderlich sind.
Dieser zusätzliche Schutz wird durch den Erlass einer Rechtsverordnung, der Wasserschutzgebietsverordnung, erreicht. In dieser Verordnung steht, welche Handlungen verboten oder nur beschränkt zulässig sind und unter welchen Voraussetzungen eine Befreiung von den Verboten oder Beschränkungen zugelassen werden kann.

Das Schutzgebiet gliedert sich in die Schutzzone I (Fassungsbereich), die Schutzzone II (engere Schutzzone) und die Schutzzone III (weitere Schutzzone).
Die Schutzzone I ist eng begrenzt und auf den Bereich beschränkt, in dem das Grundwasser unmittelbar gewonnen wird. Im Fassungsbereich sind praktisch alle Handlungen und Einwirkungen verboten.
Die engere Schutzzone bestimmt sich nach der sog. 50-Tage-Linie, d.h., vom äußeren Rand der Schutzzone II (Übergangsbereich zu Zone III) von dem das Grundwasser ca. 50 Tage Fließzeit bis zum Fassungsbereich benötigt. Die Schutzzone II wird auch als Schutzbereich für einen bakteriologischen Eintrag bezeichnet. Deshalb besteht hier ein grundsätzliche Ausbringverbot von Gülle.
Die Schutzzone III umfasst dagegen das Gesamteinzugsgebiet der genutzten Trinkwasserfassungen. Die Verbote und Beschränkungen sind hier deutlich weniger einschneidend als in der engeren Schutzzone oder im Fassungsbereich.
Die Abgrenzung der Schutzzonen wird im wesentlichen vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg durchgeführt.
Durch die besondere geologische Situation (Karstformationen) im Landkreis Heidenheim liegen nahezu 97 % der Landkreisfläche innerhalb von rechtskräftigen oder fachtechnisch abgegrenzten Wasserschutzgebieten.

Die Wasserschutzgebiete sind in den beiden Übersichtkarten (Nord und Süd) und der nachfolgende Tabelle dargestellt:

WSG - Nr.

WSG - Name

Gemeinde

Verordnung

Karte

Rechts-verordnung

           

135001

Fassungen im Brenztal

mehrere Kommunen

14.12.1977

Karte

RVO

135002

Wasserfassungen im Egautal, Zweckverband Landeswasserversorgung Stuttgart

Dischingen

14.08.1972

Karte

RVO

135004

TB 1-3, Itzelberg, Zweckverband Wasserversorgung Härtsfeld - Albuch

Königsbronn

13.12.1972

Karte

RVO

135005

WSG TB Hohe Wart

Herbrechtingen

06.05.1986

Karte

RVO

135006

TB Sachsenhausen

Giengen

22.05.1986

Karte

RVO

135007

TB Dettingen,

Gerstetten

05.05.1986

Karte

RVO

135101

TB I - VI der Stadtwerke Giengen

Giengen

22.04.2009

Karte

RVO

135152

TB 1-5 Siebter Fuß, Aufhausen, Stadtwerke HDH

Heidenheim

29.06.2007

Karte

RVO

135153

TB Hirschtal 1 u. 2,

Steinheim a. A.

10.02.2000

Karte

RVO

135156

TB 1 u. 2 Versunkene Sohlen, Brenzgruppe

Sontheim

08.08.1990

Karte

RVO

135157

Fassungen 1 u. 2 Sontheim i. S.

Steinheim a. A.

22.10.1998

Karte

RVO

135158

TB Mergelstetten, Stadtwerke Heidenheim

Heidenheim

-

Karte

fachtechnisch abgegrenzt

135159

TB 1-3 Brünneleswiesen, Bolheim

Herbrechtingen

23.11.2000

Karte

RVO

135160

TB 1 u. 2 u. SBR In der Furcht

Hermaringen

24.06.2001

Karte

RVO

135201

TB Demmingen,

Dischingen

-

-

fachtechnisch abgegrenzt

135206

Kohlhauquelle Fleinheim

Nattheim

16.02.2000

Karte

RVO

135208

TB Schmittenberg, Stadtwerke HDH

Heidenheim

09.05.2001

Karte

RVO

136006

Oberkochen, Quellfassungen 1-8, Stadtwerke Aalen

Aalen

-

-

-

136148

Pfaffentäle, 2 Tiefbrunnen, Zweckverband Wasserversorgung Härtsfeld - Albuch

Neresheim

-

-

-

425001

Donauried - Hürbe, Zweckverband Landeswasserversorgung Stuttgart

mehrere Kommunen

16.04.2015

Karte

RVO