Gesundheitskonferenzen im Landkreis Heidenheim

Die Kommunalen Gesundheitskonferenzen stellen wichtige Kooperations- und Kommunikationsplattformen auf Ebene der Land-/ Stadtkreise dar. Sie entstehen auf freiwilliger Basis und dienen der Erfassung und Analyse des kommunalen Bedarfs in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention und ärztliche Versorgung, der Entwicklung von Handlungsempfehlungen und der Entscheidung über deren Umsetzung.

Der demografische Wandel ist die größte soziale und gesellschaftliche Herausforderung der kommenden Jahrzehnte. Deutschland altert und schrumpft. Um das Jahr 1900 wurden unsere Ur-Urgroßeltern im Durchschnitt etwa 43 Jahre alt. Diese Lebensspanne hat sich bis heute nahezu verdoppelt. Die statistische Lebenserwartung eines heute geborenen Jungen liegt bei fast 79 Jahren, bei Mädchen bei 84 Jahren. Gleichzeitig sinkt die Geburtenrate seit den 1970er Jahren kontinuierlich, so dass in Deutschland immer weniger Menschen leben. Der Anteil von jungen Menschen an der Gesamtbevölkerung nimmt also ständig ab, während der Anteil älterer und hoch betagter Menschen zunimmt.
Im Landkreis Heidenheim spürt man den demografischen Wandel schon heute. Das Durchschnittsalter liegt bei 43,2 Jahren. Heidenheim zählt damit zu den Landkreisen mit der ältesten Bevölkerung in Baden-Württemberg. Im Jahr 2025 wird jeder dritte Landkreisbewohner älter als 60 Jahre sein. Zudem prognostiziert das Statistische Landesamt für den Landkreis Heidenheim den höchsten Bevölkerungsrückgang in ganz Baden-Württemberg.
Die demografische Alterung der Bevölkerung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Es ist schön, dass die Lebenserwartung gestiegen ist. Aber mit dem Alter nehmen leider auch degenerative und chronische Erkrankungen zu.
Deshalb steht man heute vor Herausforderungen, die erst Gestern noch in der vagen Zukunft lagen. Heute werden die Probleme konkret und es muss gehandelt werden, wenn man den demografischen Wandel, den Generationenwechsel in der Ärzteschaft und den Ärztemangel im ländlich geprägten Landkreis Heidenheim nachhaltig und erfolgreich bewältigen will.
Durch die Versorgung der steigenden Anzahl von Asylbewerben stand der Landkreis Heidenheim vor einer großen Herausforderung. Es mussten gemeinschaftlich Fragen zur medizinischen Versorgung und gesellschaftlichen Integration gelöst werden.
Durch die digitale Revolution erfährt die Gesellschaft von der Kindheit über das Berufsleben hin zum Rentenalter eine nachhaltige Umwälzung aller für eine gesunde Entwicklung relevanten Lebensbereiche. Altersgerechte digitale Kompetenz ist hierbei ein wichtiger Schutz vor den Gefahren des Internets und der neuen sozialen Medien.
Um solche Fragen auf kommunaler Ebene im Landkreis klären und lösen zu können, werden Gesundheitskonferenzen zu verschiedensten Gesundheitsthemen durchgeführt. Gesundheitskonferenzen sind entscheidende Koordinations- und Kommunikationsplattformen. Alle relevanten Personen, Akteure und Institutionen ziehen dabei an einem Strang und vernetzen sich.

Bisherige Gesundheitskonferenzen im Landkreis Heidenheim:

 

2012 bis heute

1. Gesundheitskonferenz:
Gründung des Heidenheimer Netzwerkes Seelisch gesund altern.
http://www.seelisch-gesund-altern.de/

 

2013 bis heute

2. Gesundheitskonferenz:
Hausärztliche Versorgung im Landkreis Heidenheim – heute und morgen.
Mit dem hausärztlichen Versorgungsatlas wurde im Jahr 2010 erstmals das Thema der zukünftigen ambulanten Versorgung aufgegriffen. In der Gesundheitskonferenz wurden Problemlösungen und Bewältigungsstrategien entwickelt und teilweise schon realisiert.
Hieraus wurde der aktuelle Atlas der hausärztlichen Versorgung entwickelt, der die demografische Entwicklung der hausärztlichen Versorgung bis 2027 abbildet und Handlungsoptionen für einen erfolgreichen Umgestaltungsprozess auf kommunaler und gemeindeübergreifender Ebene abbildet.

2015 bis heute

3. Gesundheitskonferenz:
Medizinische Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden im Landkreis Heidenheim
Wegen der steigenden Zahl der Asylsuchenden wurde durch die Gesundheitskonferenz ein Leitfaden der individualmedizinischen Versorgung und Betreuung mit Berücksichtigung von epidemiologischen und infektionshygienischen Aspekten entwickelt.

   

2017

4. Gesundheitskonferenz (23. - 27.10.2017): Download Flyer
Digitale Kompetenz
Wie können wir unsere Kinder und uns selbst vor dem enormen Suchtpotential, welches das World-Wide-Web unbestritten in sich birgt, schützen? Wer ist besonders gefährdet? Nur die jungen Computerfreaks oder auch die anwachsende Gruppe der Senioren? Gibt es auch im Landkreis Heidenheim Beratungsangebote und Selbsthilfegruppen? Kann man Internetsucht behandeln und heilen? Wo finde ich hier im Landkreis Therapieangebote? Im Rahmen der 4. Heidenheimer Gesundheitskonferenz sollen all diese Fragen in drei Veranstaltungen mit Experten diskutiert werden.

2018 (geplant)

5. Gesundheitskonferenz
Psychiatrische Versorgungslandschaft im Landkreis – Sozialpsychiatrie 2.0