Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit

Die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit (AG Zahngesundheit) führt gruppenprophylaktische Maßnahmen nach § 21 SGB V durch. Sie betreut Kindergärten, Grund- und Förderschulen sowie ausgewählte Hauptschulen im Landkreis Heidenheim mit dem Ziel die Zahngesundheit von Kindern und Jugendlichen zu erhalten und verbessern.

Mitglieder der AG Zahngesundheit, die am 01.01.1990 gegründet wurde, sind:

  • die regionalen gesetzlichen Krankenkassen AOK, SBK, VdAK, IKK, LKK
  • die Kreisärzteschaft
  • das Gesundheitsamt

Das Programm der AG Zahngesundheit beinhaltet:
Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen
Zahngesundheitserziehung
Fluoridierungsmaßnahmen
Weitere Angebote

Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen
Sie dienen der Früherkennung von Zahn- und Munderkrankungen sowie der Beurteilung von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Durch die Reihenuntersuchungen werden alle Kinder, unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht, zahnärztlich untersucht.
Bei kleinen Kindern tragen sie dazu bei, die Angst vor dem Zahnarzt abzubauen.
Außerdem können im Rahmen der Reihenuntersuchungen lokale Daten zur Zahngesundheit der Kinder erfasst werden.
Dadurch ist die Beurteilung der Effektivität bisheriger gruppenprophylaktischer Maßnahmen möglich, was für die Planung weiterer Prophylaxeprogrammen wichtig ist.

Zahngesundheitserziehung
Die Fachfrauen für Zahngesundheitserziehung gestalten in Kindergärten und Schulen Prophylaxeunterricht, bei dem in altersentsprechender Form Basiswissen zur Entstehung und Vermeidung von Zahnerkrankungen vermittelt wird und führen Zahnputzübungen durch. Wichtig ist es, Kinder schon so früh wie möglich mit dem Thema vertraut zu machen. Im Rahmen der Gesundheitserziehung sind Eltern, Lehrer und Erzieher Schlüsselpersonen zur Durchsetzung wirkungsvoller Prophylaxemaßnahmen, denn nur die wiederholte Beschäftigung mit dem Thema Zahngesundheit führt zu einem allmählichen Einbau in das Bewusstsein und die Lebensgewohnheiten.

Fluoridierungsmaßnahmen
Epidemiologische Studien zeigen, dass hinsichtlich der Zahngesundheit bei Kindern und Jugendlichen erhebliche Unterschiede bestehen. In Klassen, in denen die Schüler im Durchschnitt einen höheren Kariesbefall aufweisen, werden zweimal jährlich Fluoridlackierungen durchgeführt. Eine häufige Anwendung ist bei erhöhtem Kariesrisiko zu empfehlen.

Weitere Angebote zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch

  • Planung und Durchführung von Projekten zum Thema Zahngesundheit
  • Vermittlung zu weiteren Ansprechpartnern, z. B. Fachfrauen für Kinderernährung, und von „Tagen der offenen Tür“ in Zahnarztpraxen
  • Mitwirkung bei Informationsveranstaltungen für Eltern in Kindergärten, Schulen und Mutter-Kind-Gruppen sowie anderen Veranstaltungen wie Ausstellungen, Messen oder Kinderfesten
  • für regelmäßige Zahnputzübungen in den Kindergärten und Schulen werden Materialien wie Zahnbürsten, Becher und Zahnpasta kostenlos zur Verfügung gestellt
  • die AG verfügt über umfangreiche Materialien und Medien zur Gestaltung des Prophylaxeunterrichts wie Bücher, Dias, Filme, Arbeitsblätter, Demomodelle und mehr, die sie gerne ausleiht

Weitere Informationen finden Sie auf der homepage Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Baden-Württemberg

Unsere Tipps

  • regelmäßig und gründlich mindestens zweimal täglich Zähne putzen
  • möglichst selten zuckerhaltige Nahrungsmittel konsumieren
  • Vermeiden, dass säure- oder zuckerhaltige Getränke schluckweise über Stunden getrunken werden (Dauernuckeln)
  • Fluoride anwenden
  • zweimal jährlich zur Vorsorgeuntersuchung zum Zahnarzt gehen