Be smart-don’t start

Der Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen

Logo Be smart don't start

Der Wettbewerb „be smart - don’t start“ ist darauf ausgelegt, dass Kinder vor der Pubertät und zu Beginn der Pubertät lernen, auf Suchtmittel zu verzichten. Auch den Einstieg hinauszuzögern ist ein sinnvolles Ziel der jährlichen Aktion im Landkreis. Je später der Einstieg erfolgt, umso leichter fällt der Ausstieg aus dem Konsum.

Das Procedere des Wettbewerbs ist denkbar einfach:

  • Eine ganze Schulklasse verpflichtet sich, im Projektzeitraum von November bis April des jeweiligen Jahres nicht zu rauchen.
  • Wöchentlich wird in der Klasse über den aktuellen Status reflektiert,
  • Monatlich werden entsprechende Rückmeldungen an die bundesweite Koordinierungsstelle, das IFT- Nord in Kiel, gesandt.

Besonderer Anreiz dabei sind die Preise, die man als Klasse gewinnen kann, wenn man sich dazu entschließt eine bestimmte Zeit zusammen rauchfrei zu bleiben.

Bei den meisten Kindern und Jugendlichen ist das Rauchen der erste Einstieg in den Suchtmittelkonsum noch vor dem Alkoholkonsum und illegalen Suchtmitteln. Mit diesem Projekt will man verhindern, dass Jugendlichen durch das Rauchen der Kontakt mit anderen Suchtmitteln erleichtert wird. Aus diesem Grund gehört zu den Zielen eine Durchführung begleitender gesundheitsfördernder Maßnahmen in der Klasse.

Die Hauptzielgruppe sind die Klassen ab der sechsten Jahrgangsstufe aufwärts. Das Projekt ist kostenneutral.

Wenn Sie sich für dieses Projekt interessieren oder Fragen haben, steht Ihnen der Kommunale Suchtbeauftragte gerne zur Verfügung.

Links:
Be smart - don’t start