Maklererlaubnis (§ 34c GewO)

Wer als Makler, Bauträger oder Baubetreuer die in § 34c Gewerbeordnung (GewO) genannten Tätigkeiten gewerbsmäßig ausüben will, benötigt eine Erlaubnis.

Es handelt sich um eine personenbezogene Erlaubnis und ermöglicht die Gewerbeausübung in ganz Deutschland. Die Erlaubnis wird in der Regel unbefristet erteilt.
Die Erlaubnis kann von natürlichen oder juristischen Personen beantragt werden.

Bei juristischen Personen ohne eigene Rechtspersönlichkeit muss eine Erlaubnis für jeden zur Geschäftsführung berechtigten Gesellschafter (und die Kommanditisten, soweit sie eine Geschäftsführungsbefugnis besitzen) erteilt werden. Dies gilt insbesondere für:

  • GBR
  • OHG
  • KG
  • GmbH & Co. KG



Voraussetzungen

Verfahrensablauf
Erforderliche Unterlagen
Gebühren
Hinweise und Tipps


Voraussetzungen

Die Erlaubnis kann nur erteilt werden, wenn der Antragsteller die für den Gewerbebetrieb erforderliche persönliche und wirtschaftliche Zuverlässigkeit besitzt.


Verfahrensablauf

Nach dem Eingang des vollständigen Antrags prüfen wir, ob die nötigen Voraussetzungen vorliegen. Da für die Bearbeitung auch andere Stellen von uns angehört werden müssen, ist mit einer Bearbeitungszeit von in der Regel drei Wochen zu rechnen - bitte beachten Sie dies bei Ihren Planungen.


Erforderliche Unterlagen
  • vollständig ausgefülltes Antragsformular
  • polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage beim Landratsamt Heidenheim (zu beantragen beim Bürgermeisteramt des Wohnsitzes)
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage beim Landratsamt Heidenheim (zu beantragen beim Bürgermeisteramt des Wohnsitzes)
  • Auskunft der Hausbank
  • Bescheinigung in Steuersachen des Finanzamtes (Unbedenklichkeitsbescheinigung)
  • bei juristischen Personen: Auszug aus dem Handels oder Genossenschaftsregister (bei GmbH & Co. KG für beide)
  • bei juristischen Personen: ein notariell beglaubigter Gründungsvertrag

Wird die Erlaubnis für eine juristische Person beantragt, sind für alle zur Geschäftsführung befugten Personen die ersten sechs genannten Unterlagen erforderlich.


Gebühren

Rahmengebühr von 50 bis 5.000 Euro
Die Gebührenhöhe ist von den beantragten Tatbeständen abhängig.


Hinweise und Tipps

Inhaber einer Maklererlaubnis für die Tätigkeiten als Bauherr oder Baubetreuer sind zur Abgabe eines Prüfberichts bzw. einer Negativerklärung verpflichtet:

Prüfbericht:
Gewerbetreibende im Sinne des § 34c Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 GewO (Bauherr oder Baubetreuer) haben auf ihre Kosten die Einhaltung der sich aus den §§ 2 bis 14 der Verordnung über die Pflichten der Makler, Darlehensvermittler, Bauträger und Baubetreuer (MaBV) ergebenden Verpflichtungen für jedes Kalenderjahr durch einen geeigneten Prüfer prüfen zu lassen und der zuständigen Behörde den Prüfbericht bis spätestens zum 31. Dezember des darauffolgenden Jahres zu übermitteln.

Negativerklärung:
Sofern der Gewerbetreibende (Bauherr oder Baubetreuer) im Berichtszeitraum keine nach § 34c Absatz 1 Satz 1 GewO erlaubnispflichtige Tätigkeit ausgeübt hat, hat er spätestens bis zum 31. Dezember des darauffolgenden Jahres anstelle des Prüfberichts eine entsprechende Erklärung (Negativerklärung) zu übermitteln.

Die bislang ebenfalls von der Erlaubnis erfassten Vermittler von Finanzanlagen wurden durch eine Gesetzesänderung zum 01.01.2013 ausgegliedert und benötigen nun eine Erlaubnis nach § 34f GewO. Zuständig für die Erteilung der Erlaubnis nach § 34f GewO ist in Baden-Württemberg die IHK.