Altenhilfefachberatung

Ziel der Altenhilfefachberatung ist die einzelfallunabhängige Arbeit mit Einrichtungen, Diensten und Organisationen, wobei die Bedürfnisse und Belange älterer Menschen im Mittelpunkt stehen.
Ein wichtiges Tätigkeitsfeld der Altenhilfefachberatung im Landkreis Heidenheim ist die Altenhilfeplanung (Kreisseniorenplan) in enger Zusammenarbeit mit der Sozialplanung.
Die Umsetzung der aus dem Kreisseniorenplan entstandenen Handlungsansätze und Konzepte sind wichtige Aufgaben der Altenhilfefachberatung. Die Eckwerte der Kreispflegeplanung wurden bis ins Jahr 2030 fortgeschrieben. Die Broschüre dazu finden Sie hier.
Sie gibt Hilfestellung wie zum Beispiel bei der Erarbeitung kommunaler Altenhilfekonzepte sowie bei der Gründung und Durchführung von Planungsgruppen.
Darüber hinaus sind der Aufbau und die Weiterentwicklung eines tragfähigen Netzwerkes, welches Angebote der Beratung, Betreuung und Versorgung bzw. Pflege älterer Menschen koordinieren soll, eine zentrale Aufgabe der Altenhilfefachberatung.
Die Mitarbeiterin der Altenhilfefachberatung ist Ansprechpartner für alle Dienste, Einrichtungen und Organisationen, die im Netzwerk der Altenhilfe tätig sind.
Insbesondere werden Anträge im Rahmen der Unterstützungsangebote im Alltag nach § 45 SGB XI bei ihr bearbeitet.

Informationen zu § 45 SGB XI

Die Angebote zu Unterstützung im Alltag nach §45 SGB XI sollen eine Entlastung für die Pflegepersonen darstellen und gleichzeitig gewährleisten, dass Pflegebedürftige möglichst lange ihren Alltag selbstständig bewältigen können und somit auch in ihrer häuslichen Umgebung und innerhalb ihres sozialen Umfelds bleiben können.

Angebote, welche durch das Landratsamt Heidenheim eine Anerkennung erhalten können, sind Betreuungsangebote in Gruppen oder im häuslichen Bereich sowie Entlastungen im Alltag, im Haushalt oder für Pflegepersonen. Um eine Anerkennung zu erlangen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden, diese finden Sie im Merkblatt dann können Sie den entsprechender Antrag stellen und an das Landratsamt senden. Außerdem ist ein jährlicher Tätigkeitsbericht (vorzulegen am 30.04 des Folgejahrs) nötig.

Wenn für ein Angebot die Anerkennung besteht, können die Personen mit PG 1 die Leistungen unter Vorlage der Rechnungen mit den Pflegekassen abrechnen. Hierfür steht monatlich der Entlastungsbeitrag von 125 € zur Verfügung. Alternativ können ab dem Pflegegrad 2 nicht genutzte Mittel der Pflegesachleistungen umgewandelt werden (maximal 40%) und für Unterstützungsmöglichkeiten nach § 45 b SGB XI genutzt werden.

Eine Liste aller anerkannten Angebote im Landkreis Heidenheim finden Sie hier.

Weiterführende Informationen:

Sozialministerium Baden-Württemberg
Verordnung zur Anerkennung der Angebote zur Unterstützung im Alltag
Alzheimergesellschaft Baden-Württemberg

Weiterführende Informationen, Links und Formulare hierzu finden Sie unter den Publikationen.
Die Altenhilfefachberatung behält dabei den Gesamtüberblick über Entwicklungen im Bereich der Altenhilfe und betreibt Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist Mitglied im Kreisseniorenrat.