Fahrgastbeförderung für Taxi und Mietwagen

Voraussetzungen
Verfahrensablauf
Erforderliche Unterlagen
Gebühren
Hinweise und Tipps

Sie möchten Fahrgäste mit einem Taxi, Mietwagen oder PKW (im Linienverkehr, bei Ausflugsfahrten, bei Ferienzielreisen) befördern? Dann benötigen Sie zu Ihrem allgemeinen Führerschein noch zusätzlich einen weiteren Führerschein zur Fahrgastbeförderung. Diesen benötigen Sie auch, wenn Sie Personen mit einem Krankenkraftwagen transportieren wollen. Der Führerschein zur Fahrgastbeförderung dient dem Schutz und der Sicherheit der beförderten Personen. Die Anforderungen an die Eignung und Verantwortung sind deshalb im Vergleich zum allgemeinen Führerschein höher. Daher wird der Führerschein zur Fahrgastbeförderung für fünf Jahre erteilt und kann jeweils um fünf Jahre verlängert werden.

Sollten Sie noch einen grauen oder rosafarbenen Führerschein besitzen, müssen Sie diesen zunächst in einen EU-Kartenführerschein umtauschen.


Voraussetzungen

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung kann Ihnen erteilt werden, wenn Sie

  • Ihren ordentlichen Wohnsitz im Inland haben (siehe unter Hinweise/Tipps)
  • im Besitz eines EU-Kartenführerscheines sind
  • das erforderliche Mindestalter erreicht haben
    • o 19 Jahre bei Krankenkraftwagen
    • o 21 Jahre bei Taxi, Mietwagen oder PKW (im Linienverkehr, bei Ausflugsfahrten, bei Ferienzielreisen)
  • im Besitz des Führerscheines
    • o der Klasse B oder eventuell der Klasse C1 seit mindestens einem Jahr für Krankenkraftwagen sind
    • o der Klasse B seit mindestens zwei Jahren für Taxi, Mietwagen oder PKW (im Linienverkehr, bei Ausflugsfahrten, bei Ferienzielreisen) sind
  • zur Beförderung von Fahrgästen körperlich und geistig geeignet sind
  • eine Ortskenntnisprüfung (nur bei Taxi, Mietwagen und Krankenkraftwagen) erfolgreich absolviert haben

Verfahrensablauf

Ihren Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung reichen Sie schriftlich beim Rathaus Ihres Hauptwohnsitzes ein. Fügen Sie dem Antrag gleich alle benötigten Unterlagen bei. Außerdem müssen Sie dort ein Führungszeugnis gemäß § 30 des Bundeszentralregistergesetzes zur Vorlage bei der Fahrerlaubnisbehörde (Belegart 0) beantragen. Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Personalausweis oder Reisepass mitzunehmen, da Sie sich dort bei der Abgabe des Antrages ausweisen müssen. Der Antrag wird dann von der Gemeinde an die Fahrerlaubnisbehörde des Landratsamtes weitergeleitet.

Sie werden dann von uns schriftlich benachrichtigt, ob die Voraussetzungen für die Erteilung Ihrer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung vorliegen oder ob wir noch Unterlagen von Ihnen benötigen.


Erforderliche Unterlagen
  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Bescheinigung über die Anforderungen an das Sehvermögen
  • Bescheinigung über ärztliche Untersuchung
  • betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten, Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (BfF-Gutachten)
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe (nur bei Krankenkraftwagen)
  • Führungszeugnis, das bei der für Sie zuständigen Meldebehörde zu beantragen ist
  • Nachweis der Ortskenntnisprüfung (nur bei Taxi, Mietwagen und Krankenkraftwagen)

Gebühren

Ersterteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung     37,50 €
Verlängerung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung     32,90 €
Ortskenntnisprüfung     30,00 €

Bei Inanspruchnahme weiterer Leistungen kann sich die Gebühr dementsprechend erhöhen.


Hinweise und Tipps

Der Führerschein zur Fahrgastbeförderung ist fünf Jahre gültig. Sie können ihn um jeweils fünf Jahre verlängern lassen. Ihren Antrag auf Verlängerung reichen Sie schriftlich beim Rathaus Ihres Hauptwohnsitzes ein. Außerdem müssen Sie dort ein Führungszeugnis gemäß § 30 des Bundeszentralregistergesetzes zur Vorlage bei der Fahrerlaubnisbehörde (Belegart 0) beantragen.

Vergessen Sie bitte nicht Ihren Personalausweis oder Reisepass mitzunehmen, da Sie sich dort bei der Abgabe des Antrages ausweisen müssen. Der Antrag wird dann von der Gemeinde an die Fahrerlaubnisbehörde des Landratsamtes weitergeleitet.

Sie werden dann von uns schriftlich benachrichtigt, ob die Voraussetzungen für die Verlängerung Ihrer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung vorliegen oder ob wir noch Unterlagen von Ihnen benötigen.

Fügen Sie dem Antrag gleich die nachstehend aufgeführten Unterlagen bei, wenn Sie diesen beim Rathaus abgeben:

  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Bescheinigung über die Anforderungen an das Sehvermögen
  • Bescheinigung über ärztliche Untersuchung
  • betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten, Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (BfF-Gutachten) ab Vollendung des 60. Lebensjahres
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe (nur bei Krankenkraftwagen)
  • Bescheinigung über die Anforderung eines Führungszeugnis durch die für Sie zuständige Meldebehörde


Sie haben Ihren ordentlichen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, wenn Sie aus persönlichen und/oder beruflichen Bindungen während mindestens 185 Tagen im Jahr dort wohnen.

Wir benötigen von Ihnen eine schriftliche Vollmacht, wenn Sie nicht selbst zur Fahrerlaubnisbehörde kommen können, um Ihren Führerschein abzuholen. Achten Sie bitte darauf, dass sich die von Ihnen bevollmächtigte Person mit Personalausweis oder Reisepass ausweisen kann.