Beauftragung eines Bevollmächtigten

Sie können für die meisten Zulassungsvorgänge eine andere Person bevollmächtigen. Ausnahme: Bei Verlust von Fahrzeugpapieren und/oder Kennzeichen muss der Fahrzeughalter persönlich bei der Kfz-Zulassungsbehörde vorsprechen.

Bei Beauftragung eines Bevollmächtigten muss das vom Fahrzeughalter bereits ausgefüllte und unterschriebene SEPA-Lastschriftmandat vorgelegt werden. Sollten Fahrzeughalter und Girokontoinhaber nicht identisch sein, werden Unterschriften von beiden Personen benötigt.

Bei Zulassung eines Fahrzeugs auf Minderjährige müssen alle Erziehungsberechtigten, im Regelfall beide Elternteile, schriftlich ihr Einverständnis hierzu erklären.

Bitte beachten Sie: auch die bevollmächtigte Person muss sich ausweisen können.

Das SEPA-Lastschriftmandat sowie den Vordruck einer Vollmacht finden Sie unter dem jeweiligen Vorgang rechts stehend unter „Formulare“.