Erlaubnisse für Großraum- und Schwertransporte



Voraussetzungen
Verfahrensablauf
Erforderliche Unterlagen
Gebühren
Hinweise und Tipps





Einer Erlaubnis bzw. einer Ausnahmegenehmigung bedarf der Verkehr mit Fahrzeugen und Zügen, deren Abmessungen, Achslasten oder Gesamtgewichte die nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung zulässigen Grenzen tatsächlich überschreiten. Das gilt auch für den Verkehr mit Fahrzeugen, deren Bauart dem Führer kein ausreichendes Sichtfeld lässt. Die zulässigen Grenzen für Abmessungen, Achslasten, Gesamtgewichte sowie Sichtfelder hängen von den technischen Daten des Fahrzeugs ab. Wenn Sie Zweifel haben, ob für die von Ihnen geplante Fahrt eine Erlaubnis oder Ausnahmegenehmigung erforderlich ist, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.


Voraussetzungen

Die Erlaubnis/Ausnahmegenehmigung kann unter anderem dann erteilt werden, wenn

  • für den beantragten Verkehr die Beförderung auf der Schiene oder auf dem Wasser nicht möglich ist,
  • geeignete Straßen zur Verfügung stehen,
  • eine unteilbare Ladung befördert wird.


Verfahrensablauf

Anträge können mit Hilfe des Onlinedienstes VEMAGS (Verfahrensmanagement Großraum - und Schwerverkehr) nach Freischaltung durch das Landratsamt Heidenheim als Genehmigungsbehörde über das Internet gestellt werden. VEMAGS ist ein Online-Genehmigungsverfahren des Bundes und der Länder. Antragsteller können sich einfach und kostenlos unter www.vemags.de registrieren lassen.
Alternativ kann die Erlaubnis bzw. Ausnahmegenehmigung auch schriftlich oder per Fax beantragt werden. Dafür ist ein vorgeschriebenes Formular zu verwenden, das Ihnen zum Download zur Verfügung steht.
Nach Eingang des Antrags wird die Straßenverkehrsbehörde die von der vorgesehenen Transportstrecke betroffenen Behörden und Stellen anhören, und nach Vorliegen aller Stellungnahmen einen Bescheid erstellen und diesen dem Antragsteller zukommen lassen.



Erforderliche Unterlagen

Antrag und Bescheid für die Durchführung von Großraum- und /oder Schwertransporten zur Beförderung von Ladungen mit überhöhten Abmessungen und/oder Gewichten gem. § 29 Abs. 3 und § 46 Abs. 1 Ziffer 2 und 5 StVO.



Gebühren

Die Gebühren liegen zwischen 50 Euro und 300 Euro.


Hinweise und Tipps

Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Wochen. Teilweise können längere Bearbeitungszeiten erforderlich sein. Daher sollte der Antrag spätestens zwei Wochen vor dem beabsichtigten Beförderungstermin gestellt werden.
Das Landratsamt Heidenheim, Fachbereich Straßenverkehr, ist mit Ausnahme der großen Kreisstädte, Heidenheim und Giengen, für den gesamten Landkreis Heidenheim zuständig.