Grundstücksvermessung

Sollen neue Flurstücksgrenzen gebildet werden, müssen sie zuerst vermessen und im Liegenschaftskataster beschrieben werden. Rechtsgrundlage ist das Vermessungsgesetz von Baden-Württemberg.


Voraussetzungen und Verfahrensablauf

In Baden-Württemberg sind Katastervermessungen für private Auftraggeber von öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren (ÖbVI) durchzuführen. Eine Adressliste mit den Kontaktdaten finden sie auf der Homepage des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung.

Servicetheke im Vermessungsbereich

Nach Abschluss der örtlichen Vermessungsarbeiten durch einen öffentlich bestellten Vermessungsingenieur erstellt die untere Vermessungsbehörde einen Fortführungsnachweis zu den Veränderungen. Diese werden in das Grundbuch eingetragen. Einen entsprechenden Antrag müssen Sie beim zuständigen Grundbuchamt stellen.


Gebühren

Vermessungen und die damit verbundene Fortführung des Liegenschaftskatasters sind gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Gebührenverordnung in Verbindung mit dem Gebührenverzeichnis für öffentliche Vermessungsleistungen.


Tipp

Detaillierte Informationen erhalten Sie gerne telefonisch oder persönlich während unserer Öffnungszeiten. Am einfachsten nehmen Sie über den zuständigen Ansprechpartner Verbindung mit uns auf. Wir beraten Sie auch gerne persönlich in unserem Servicebereich in der Felsenstraße 36 im Haus C.

Bauvoranfragen richten Sie bitte an die Baugenehmigungsbehörde.