Liegenschaftskataster

Führung des Liegenschaftskatasters
Die Rechtssicherheit im Grundstücksverkehr ist nur dann gewährleistet, wenn Lage, Größe und Umfang eines Grundstücks eindeutig bezeichnet sind. Das Liegenschaftskataster ist das einzige Verzeichnis, das diesen Anforderungen genügt. Es beschreibt sämtliche Flurstücke und ist damit Grundlage für Eintragungen im Grundbuch. Die Grenzen werden mit Maßzahlen und Koordinaten festgelegt. Somit können vorhandene Grenzzeichen überprüft und fehlende Grenzzeichen in der Örtlichkeit wieder festgestellt werden (Grenzfeststellung).

Die untere Vermessungsbehörde führt in 35 Gemarkungen des Landkreises die Datenbestände von ca. 80.000 Flurstücken (ohne das Stadtgebiet von Heidenheim).

Durch die Beschreibung der Flurstücke und das Bereithalten von Daten in analoger und digitaler Form ermöglicht das Liegenschaftskataster vielfältige Auswertungen und Nutzungen z. B. für Planung, Umweltschutz, Raumordnung und Landwirtschaft. Planer und Versorgungsunternehmen legen Wert auf Aktualität der Daten. Deshalb ist der Eintrag von Gebäuden von großer Bedeutung (Gebäudeaufnahme).

Die Erhaltung und Überwachung des Festpunktfeldes, die Einmessung von Nutzungsarten, sowie die Feststellung und Abmarkung der Landesgrenze gehören ebenfalls zu unseren Aufgaben.


Übernahme von Veränderungen

Sollen Teile von Flurstücken veräußert werden, müssen sie zuerst vermessen und im Liegenschaftskataster beschrieben werden (Grundstücksvermessung). Erst danach kann der Eintrag der geänderten Grundstücke in das Grundbuch erfolgen. Das Aufbereiten der Vermessungsschriften, die Qualitätssicherung und die Aktualisierung der Unterlagen und Dateien des Liegenschaftskatasters ist ständige Aufgabe. Im Zusammenhang mit aktuellen Aufträgen erfolgt auch die stetige Anpassung des Liegenschaftskatasters an neue technische Entwicklungen und Standards.


Gebühren

Die Übernahme einer Grundstücksvermessung ins Liegenschaftskataster ist gebührenpflichtig.

Für weitergehende Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.