Besitz von besonders und streng geschützten Arten

Wer Wirbeltiere der besonders bzw. streng geschützten Arten, wie z.B. griechische Landschildkröten, Papageien oder Waldvögel hält, hat dies unverzüglich nach Beginn der Haltung schriftlich anzuzeigen, § 7 Abs. 2 Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV).

Der Schutzstatus einer Art kann auf der Seite www.wisia.de abgefragt werden. Der Halter von besonders geschützten Tieren hat jede weitere Bestandsveränderung sowie eine neue Kennzeichnung schriftlich dem Regierungspräsidium Stuttgart zu melden. Eine Bestandsveränderung ist jeder Zu- oder Abgang von Tieren, auch durch eigene Nachzuchten, Tod oder Entlaufen. Im Fall der Abgabe an eine andere Person muss der bisherige Halter das Tier ab- und der neue Halter das Tier anmelden. Die Anzeige muss Angaben über Anzahl, Art, Alter, Geschlecht, Herkunft, Verbleib, Standort, Verwendungszweck und Kennzeichen der Tiere enthalten.

Einen Vordruck, der alle benötigten Informationen abfragt, und weitere Informationen zur Haltung von besonders bzw. streng geschützten Tierarten finden Sie auf der Homepage des Regierungspräsidiums Stuttgart (Suchbegriff Artenschutz).

Die Meldungen für den Regierungsbezirk Stuttgart sind zu richten an das

Regierungspräsidium Stuttgart
Ref. 55 Naturschutz und Recht
Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Tel.-Nr.: 0711/904-15506
Email: artenschutz@rps.bwl.de

Meldungen sind auch per E-Mail an artenschutz@rps.bwl.de möglich.