Holzmaße und Energiegehalt

Information zu den Maßeinheiten beim Brennholz

  • 1 fm (Festmeter) entspricht einem Kubikmeter reinem Holzvolumen (ohne Rinde).
  • 1 rm (Raummeter, z. T. auch als Ster bezeichnet) entspricht 0,65 fm (gespaltenes und aufgesetztes Holz 1 x 1 x 1 m).
  • 1 srm (Schüttraummeter) entspricht ca. 0,4 fm

Der Brennholzhandel bietet Brennholz oft in „Schüttraummeter“ an. Das bedeutet, dass die Brennholzscheite nicht aufgesetzt vermessen, sondern aufgeschüttet (z. B. in einer Gitterbox) vermessen wurden. Diese Maßeinheiten sind beim Brennholzkauf zu beachten.
Das Landratsamt verkauft Brennholz nur in langer Form nach Festmeter (fm) oder als Flächenlos. Das Brennholz in langer Form wird in Poltern an einem befahrbaren Waldweg bereitgestellt. Bei Flächenlosen wird Ast- und Kronenholz, das nach der Holzernte im Bestand verbleibt angeschätzt und bei Meistgebotsterminen versteigert.
Information zum Energiegehalt

  • Ein Raummeter trockenes Buchenbrennholz hat einen Heizwert von etwa 2.000 kWh
  • Dies ersetzt rund 200 Liter Heizöl

Zusammenhang zwischen Wassergehalt und Heizwert des Laubbrennholzes
Das im Holz enthaltene Wasser muss beim Verbrennungsvorgang zunächst verdampfen. Dazu wird Energie benötigt, die aus dem Energiegehalt des Holzes geschöpft werden muss. Aus diesem Grund ist eine richtige Trocknung des Holzes notwendig. Frisch geschlagenes Holz hat einen Wassergehalt von 50 % und mehr. Ein richtig getrocknetes Holz hat noch einen Wassergehalt von 15 - 20 % und verbrennt mit wesentlich höherem Heizwert.

Wassergehalt in %

Heizwert in kWh/kg Laubholz

0

5,00

5

4,72

10

4,43

15

4,15

20

3,86

25

3,58

30

3,30

35

3,01

40

2,73

45

2,44

50

2,16

55

1,88

60

1,59

Buchenbrennholz sollte zwei Jahre getrocknet werden um eine optimale Verbrennung zu gewährleisten. Das Holz sollte vor Regen geschützt an einem luftigen und sonnenbeschienenen Platz gelagert werden.