Begehungsscheine und Jagdgäste in der staatlichen Verwaltungsjagd

Engagierte Jagdscheininhaber können, nach Verfügbarkeit, in der staatlichen Regiejagd eine Jagdgelegenheit erhalten. Aktuell sind neben den Forstbediensteten etwa 100 mithelfende Jägerinnen und Jäger mit der verantwortungsvollen Aufgabe betraut, die rund 9.500 Hektar der staatlichen Jagd des Landkreises Heidenheim zu bewirtschaften. Neben der eigentlichen Jagdausübung bauen die mithelfenden Jägerinnen und Jäger auch Hochsitze, unterstützen bei der Anlage von Äsungsflächen für das Wild, bei der Wildvermarktung und der Organisation von Drückjagden.
Der Begehungsschein kann über die Revierleitenden oder direkt beim Fachbereich Wald und Naturschutz beantragt werden. Derzeit beträgt die Jahresgebühr 375 Euro.
Für den Abschuss eines Rehbockes müssen Einzeljagdgäste eine Gebühr entrichten.