Fachbereich Wald und Naturschutz

Im Fachbereich Wald und Naturschutz ist neben der unteren Forstbehörde auch die untere Naturschutzbehörde angesiedelt.

Wald

Die Waldpflege erfolgt im Einklang mit der Natur

Der Wald bedeckt rund 43% der Fläche des Landkreises Heidenheim. Allein dadurch wird seine Bedeutung als wirtschaftlicher Faktor deutlich. Darüber hinaus spielt er eine wichtige Rolle als Naherholungsgebiet, für den Tourismus und im Naturschutz. Die untere Forstbehörde ist ein sogenanntes Einheitsforstamt. Das bedeutet, dass sie für die Belange aller Waldbesitzer zuständig ist.
Hauptaufgaben der unteren Forstbehörde Heidenheim sind:

  • Naturnahe Bewirtschaftung des Staatswaldes
  • Verwaltung der Liegenschaften von ForstBW (z.B. Verpachtungen)
  • Ausübung des Jagdbetriebes im Staatswald
  • forsttechnische Betriebsleitung im Kommunalwald (Planung, Organisation und Überwachung von Forstbetriebsarbeiten)
  • Wirtschaftsverwaltung und forstlicher Revierdienst im Kommunalwald
  • hoheitliche Aufgaben, wie z.B. die Vertretung der Belange des Waldes in Anhörungsverfahren
  • Fördermaßnahmen im Privat- und Kommunalwald
  • Forstschutz (forstpolizeiliche Aufgaben)
  • Forstaufsicht (gesetzmäßige Bewirtschaftung des Waldes durch die Waldbesitzer)
  • Waldpädagogik
  • Ausbildung von Forstwirten
  • Beratung und Betreuung des Privatwaldes
  • Waldnaturschutz

Naturschutz

Mit Natur wird im Allgemeinen einerseits das bezeichnet, was nicht vom Menschen geschaffen wurde, andererseits aber auch Teile der uns umgebenden Kulturlandschaft, wie z.B. die weiträumigen den Landkreis prägenden Wacholderheiden. Zielsetzung des Naturschutzes ist die Erhaltung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit dieser Natur und Landschaft. Ziel ist auch die Erhaltung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes, wobei eine nachhaltige Nutzbarkeit der Natur durch den Menschen angestrebt wird. Dabei geht es nicht nur um den ökonomischen Nutzen der Natur sondern, auch um den ideellen Wert einer
schönen und möglichst natürlichen uns umgebenden Landschaft mit ihrer positiven Wirkung auf unser persönliches Wohlbefinden. Das gedeihliche Miteinander von Natur und Mensch zu beider Nutzen erfordert eine gewisse Rücksichtnahme auf die Lebensprozesse im Naturhaushalt.

Auf diese hinzuweisen und für deren Bestand mit zu sorgen, ist nach dem Naturschutzgesetz Aufgabe der unteren Naturschutzbehörde, wobei der Moderation unterschiedlicher Interessen eine immer wichtigere Bedeutung zukommt.