Kontakt

Frau Pia Schneider
Felsenstraße 36 (Haus A)
89518 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-2297
Fax 07321 321-2211

Indische Mutante im Landkreis Heidenheim nachgewiesen

Im Landkreis Heidenheim gibt es derzeit 57 Covid-19-Fälle mit dem Hinweis der Delta-Variante (Variante 2 des SARS-CoV-2-Virus B 1.617, indische Mutante). Für 42 Fälle gibt es einen Labornachweis auf B1.617, 15 weitere positiv getestete Fälle können dem Virus B 1.617 epidemiologisch zugeordnet werden. Ob es sich um die Delta-Variante handelt wird aktuell in einer weiterführenden Diagnostik abgeklärt. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes Heidenheim haben ergeben, dass 40 dieser Fälle auf drei Ausbrüche in privaten Haushalten zurückzuführen sind. Bei den anderen 17 Fällen handelt es sich vor allem um Einzelfälle, ohne Zusammenhang zu den Familien. Im Rahmen des Ausbruchsgeschehens wurde für 49 enge Kontaktpersonen eine Quarantäne angeordnet. Das Ausbruchsgeschehen konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Städte Heidenheim, Giengen und Herbrechtingen.
Das Infektionsgeschehen konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Wichtige Erfolgsfaktoren im Landkreis waren hierbei die schnelle Verfügbarkeit von PCR-Schnelltests in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Heidenheim, der Einsatz der mobilen Abstrichteams des Gesundheitsamtes Heidenheim, sowie die enge Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt (LGA) Stuttgart und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration. Zu Gute kam auch die Verfügbarkeit einer speziellen Labordiagnostik auf das SARS-CoV-2-Coronavirus B 1.617 beim LGA. Die im Landesvergleich hohe 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim wird wesentlich bestimmt durch das aktuelle Ausbruchsgeschehen mit dem SARS-CoV-2-Virus B1.617.

100/2021

(Erstellt am 08. Juni 2021)