Erhebungsstelle Zensus 2022

2022 findet in Deutschland der Zensus – auch bekannt als Volkszählung – statt. Hierbei wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Stichtag ist der 15. Mai 2022. Ab 16. Mai 2022 starten die bundesweiten Befragungen in Haushalten durch Zensus-Erhebungsbeauftragte auch im Landkreis Heidenheim.

Unter strengen Datenschutzvorgaben wird von den Mitarbeitenden der Erhebungsstelle Zensus 2022 unter Leitung von Frau Engel-Gold in einem eigens eingerichteten Bereich die Erhebung koordiniert.

Der Zensus liefert verlässliche Bevölkerungszahlen für die Gemeinden, die Bundesländer und für Deutschland insgesamt. Neben ergänzenden Daten zur Demografie, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht oder Staatsbürgerschaft, werden auch allgemeine Angaben zur Wohn- und Wohnraumsituation in Deutschland erfasst.  Solche Informationen sind ausgesprochen wichtig, da sie helfen, Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu treffen. Die Europäische Union verpflichtet ihre Mitgliedstaaten, alle zehn Jahre einen Zensus durchzuführen. In Deutschland bildet das Zensusgesetz den rechtlichen Rahmen für die Durchführung des Zensus 2022. Aufgrund der Corona­Pandemie wurde der für 2021 vorgesehene Zensus in Deutschland um ein Jahr verschoben.

Mit der statistischen Erhebung des Zensus wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten – alles anonymisiert und ohne Rückschlüsse auf einzelne Personen zu ermöglichen. Beim Zensus 2022 kommt – wie schon beim Zensus 2011 – ein sogenanntes registergestütztes Verfahren zum Einsatz, das von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder mit wissenschaftlicher Unterstützung entwickelt wurde. Hierfür werden in erster Linie bereits vorliegende Daten aus Verwaltungsregistern genutzt. An manchen Stellen sind die Daten aus der Verwaltung für die Zwecke des Zensus allerdings zu ungenau oder liegen nicht vor. Daher wird ein geringer Teil der Bevölkerung zusätzlich direkt befragt.

Für Wohnungen und Gebäude gibt es keine flächendeckenden Register. Daher werden die Personen mit Haus-­ und Wohnungseigentum oder deren Verwaltungen durch das Statistische Landesamt Baden-Württemberg in Stuttgart aufgefordert, in einem Online-Fragebogen Fragen zu ihren Immobilien, zum Beispiel zu Baujahr, Größe, Ausstattung und Miete zu beantworten.

Bei der Haushaltebefragung werden ab 16. Mai 2022 zufällig ausgewählte Haushalte (ein stichprobenhaft gezogener Teil der Bevölkerung) in einem kurzen Interview durch Erhebungsbeauftragte interviewt und nach Haushaltsgröße, nach Nachname, Vorname, Geschlecht (nach Geburtenregister) und Geburtsdatum befragt. Ferner werden Staatsangehörigkeit der Person, Familienstand und Wohnungsstatus erfragt und erfasst. Diese Stichprobenbefragung ist notwendig, um etwaige Ungenauigkeiten der Melderegister festzustellen. Um Daten zu erheben, die in den Registern nicht vorliegen, gibt es darüber hinaus für einen Teil der Befragten einen Online-Fragebogen, der zusätzlich Auskunft zur Wohnsituation, zu Schul­- und Ausbildung oder Erwerbstätigkeit gibt. In wenigen Haushalten wird mit einer Wiederholungsbefragung die Qualität der Zensusergebnisse überprüft.

Eine weitere Befragung betrifft Gemeinschaftsunterkünfte. Zu Gemeinschaftsunterkünften zählen beispielsweise Alten-­ und Pflegeheime, Obdachlosenunterkünfte oder Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete. Die Einrichtungsleitungen übermitteln in einem Online-Fragebogen stellvertretend alle relevanten Informationen, zum Beispiel Anzahl und Namen der Bewohnerinnen und Bewohner.

Die Erhebungsstelle Zensus 2022 des Landratsamts Heidenheim ist zuständig für die Durchführung des Zensus 2022 in allen Gemeinden und Städten des Landkreises Heidenheim (mit Ausnahme der Großen Kreisstadt Heidenheim). Die Erhebungsstelle Zensus 2022 betreut, schult und koordiniert die Erhebungsbeauftragten, die sich bei den ausgewählten Haushalten anmelden und die Personen des Haushalts interviewen werden. Die Qualität der Erhebungen und der Datenschutz werden von der Erhebungsstelle fortlaufend sichergestellt.

Für die Erhebungen besteht Auskunftspflicht. Die Zensus-Erhebungsbeauftragten haben Dienstausweise, mit denen sie sich ausweisen und legitimieren können.

Die Sicherheit Ihrer Daten hat für uns höchste Priorität! Deshalb unterliegen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Interviewerinnen und Interviewer der gesetzlichen Schweigepflicht und der statistischen Geheimhaltungspflicht. Deshalb erfolgt die Online­-Datenübermittlung verschlüsselt und deshalb geben wir die erhobenen Einzeldaten nicht an Dritte weiter, auch nicht an andere Behörden außerhalb der Statistik. Ferner werden deshalb Ihre persönlichen Daten zum frühestmöglichen Zeitpunkt von Ihren weiteren Angaben getrennt und gelöscht, sodass keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person möglich sind.

Auf der Internetseite des Statistischen Landesamtes erfahren Sie mehr zum Thema Betroffenenrechte und Datenschutz.

Die Daten werden nur anonymisiert ausgewertet. Beim Zensus geht es nicht darum, etwas über die individuellen Lebensverhältnisse oder Einstellungen der Einwohnerinnen und Einwohner zu erfahren. Vielmehr bedeutet Statistik, dass Daten verallgemeinert, Summen gebildet und Durchschnitte berechnet werden – und gerade nicht der Einzelfall dargestellt wird. Ziel und Zweck ist es ausschließlich, eine verlässliche Datenbasis für weitere Planungen zu erhalten. Die Ergebnisse des Zensus 2022 werden voraussichtlich im Lauf des Jahres 2023 vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg veröffentlicht und stehen allen Interessierten zur Verfügung.

Die gesetzlichen Grundlagen finden Sie auf der Internetseite Zensus 2022.

Kontakt

Frau Sigrid Engel-Gold
Friedrich-Ebert-Straße 23
89522 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-2551

Weiterführende Links

Weitere Informationen zum Zensus bieten die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder sowie das Statistische Landesamt Baden-Württemberg. Zudem gibt es auf der Internetseite Zensus 2022 mehrere Erkläranimationen (Videofilme) zum Zensus 2022. Die Videos veranschaulichen die Funktionsweise des Zensus, liefern spannende Informationen zur Durchführung und seinen Zielen. Alle Videos stehen in einer deutschen und englischen Audioversion zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es die Videos mit arabischen (عربي), türkischen (türkçe), polnischen (polski) und russischen (pусский) Untertiteln. Für die barrierefreie Nutzung sind Informationen zum Zensus in Leichter Sprache und Gebärdensprache verfügbar.