Klimaschutz

Der Landkreis Heidenheim sowie seine vier Städte und sieben Gemeinden beteiligen sich aktiv am Klimaschutz und an der Energiewende.

Planungshilfe und Entscheidungsgrundlage hierfür ist das gemeinsam erarbeitete Integrierte Klimaschutzkonzept (PDF) (7,8 MB), das 2016 vom Kreistag verabschiedet wurde und nun umgesetzt wird. Für die Bereiche kommunale Einrichtungen, private Haushalte, Industrie, Gewerbe und Verkehr wurden Ziele und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung regenerativer Energien formuliert. Das Klimaschutzkonzept entstand in enger Partnerschaft mit der Hochschule Aalen und wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.

Um das Integrierte Klimaschutzkonzept umzusetzen und weiterzuentwickeln, beschäftigt der Landkreis Heidenheim seit Januar 2018 eine Klimaschutzmanagerin, welcher ebenfalls vom BMU gefördert wird (Projektangaben (PDF) (531 KB)).

Die Klimaschutzmanagerin bietet Ihnen Beratung und Informationen zu folgenden Themen:

Energieberatung

Energieberatung für Privatpersonen

Geringere Energiekosten, ein gesteigerter Wohnkomfort und ein positiver Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sprechen für eine energetische Gebäudesanierung. Wichtig ist hierbei, das Gebäude als Ganzes zu betrachten und Sanierungsmaßnahmen sinnvoll aufeinander abzustimmen.

Das Landratsamt Heidenheim bietet gemeinsam mit der Architektenkammergruppe Heidenheim und dem Runden Tisch Energie eine einmalige, kostenfreie und neutrale Energie-Erstberatung für Privatpersonen an. Im persönlichen Einzelgespräch werden der Sanierungsbedarf, mögliche Sanierungsmaßnahmen, aktuelle Fördermöglichkeiten sowie rechtliche Rahmenbedingungen aufgezeigt.

Die kostenlosen und unabhängigen Energie-Erstberatungen finden monatlich, jeweils Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr, in den Räumen des Landratsamtes statt (Übersicht Termine (PDF) (320 KB)). Um eine Terminvereinbarung (Tel. 07321 321-1341) wird gebeten.

Energieberatung für Kommunen und nicht-gewerbliche Interessengruppen

Um das Angebot der kostenlosen und unabhängigen Energieberatung auszubauen, arbeitet das Landratsamt nun ergänzend auch mit dem Energiekompetenz Ostalb e. V. zusammen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit bietet EKO Beratungsmöglichkeiten für Kommunen, Vereine und Verbände sowie für bestimmte Interessengruppen wie beispielsweise Hausmeister an.

Energieberatung für kleine und mittelständische Unternehmen

Die Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) ist der Ansprechpartner für kleine und mittelständische Unternehmen, um den Weg zu mehr Energieeffizienz und Kosteneinsparung einzuschlagen. Das Ziel der KEFF ist die Steigerung der Energieeffizienz baden-württembergischer Unternehmen. KEFF ist kostenfrei, unabhängig und verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen. Vor Ort zeigt Ihnen der Effizienzmoderator die Einsparpotentiale und Handlungsspielräume auf, begleitet Sie im Gesamtprozess und unterstützt Sie bei der Wahl des richtigen Ansprechpartners.

Förderprogramme

Wenn Sie eine Immobilie bauen, kaufen, sanieren oder einzelne Maßnahmen vornehmen möchten, gibt es eine Vielzahl an Förderprogrammen. Die nachfolgenden Links geben Ihnen eine Übersicht über vorhandene Förderprogramme und zeigen Ihnen, welche Förderung zu Ihrem Vorhaben passt.

Leitstern Energieeffizienz

Leitstern Energieeffizienz ist ein Wettbewerb, bei welchem das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Stadt- und Landkreise für besonderes Engagement im Bereich Energieeffizienz auszeichnet.

Dabei wird untersucht, welche Maßnahmen in den Bereichen Wärme, Strom und Verkehr derzeit umgesetzt werden und welche Erfolge bereits erzielt werden konnten. Daneben sollen sich die Teilnehmenden mit Hilfe einer Dialogplattform und mehrerer Workshops vernetzen und voneinander lernen. Insgesamt ist der Wettbewerb eine gute Möglichkeit, sich mit anderen zu vergleichen und einen weiteren Fuß in die Klimaschutz-Community des Landes zu bekommen.

Der Landkreis Heidenheim hat 2018 das erste Mal an diesem Wettbewerb teilgenommen. Von den 28 teilnehmenden Landkreisen belegte Heidenheim Platz 18. Positiv angerechnet wird dem Landkreis das Integrierte Klimaschutzkonzept mit dem Monitoring und der CO2-Bilanzierung, sowie die Initialberatung für Unternehmen zur Energieeinsparung durch die Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF). Ein Verbesserungspotential wird bei dem Beratungsangebot für die Bürgerinnen und Bürger bei der Eigenheimsanierung gesehen, der E-Mobilität und den Investitionen in die Radwegeinfrastruktur.

Seither wurde das Beratungsangebot zur Energieeinsparung und Eigenheimsanierung für die Bürgerinnen und Bürger ausgebaut. Zudem wurden zwei weitere E-Fahrzeuge in die Flotte des Landkreises aufgenommen. Weiterhin ist der Landkreis Heidenheim der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) beigetreten und beschäftigt seit Dezember 2020 einen eigenen Radverkehrsbeauftragten.

Auch weiterhin plant der Landkreis Heidenheim, am Wettbewerb teilzunehmen.

Klimaschutz im Unterricht

Mithilfe des Förderprogramms Klimaschutz-Plus des Umweltministeriums zur Förderung von Projekten an Schulen zum Thema Energie und Klimaschutz entstand Anfang 2017 das Grüne Klassenzimmer des Brenzpark-Vereins in Heidenheim.

Das Kursangebot des Grünen Klassenzimmers ist für Schulen aus dem Landkreis Heidenheim kostenfrei und richtet sich an die Klassen 3 bis 8.

Dem Kursleiter und Biologen Dr. Werner Kinzler liegt vor allem die experimentelle Ausrichtung des Kurses am Herzen: Die Gründe für den Klimawandel – und auch deren Zusammenhänge – werden den Kindern deshalb veranschaulicht, indem die Jungen und Mädchen diese bei praktischen Versuchen selbst entdecken und erforschen. So werden beispielsweise mittels Infrarotmessgerät die Oberflächentemperaturen von Gegenständen unterschiedlichster Farbe bestimmt, Speisen in einem Solarbackofen gekocht oder Wassereinsparpotenziale im täglichen Leben ermittelt.

Technische und ökologische Aspekte des Klimaschutzes können im Rahmen eines Projekttages oder als Kurseinheit, bestehend aus zwei Doppelstunden, untersucht werden.

Photovoltaik

Zwölf regionale Netzwerke treiben den Photovoltaikausbau in Baden-Württemberg voran, unter anderem in Ostwürttemberg. Das Photovoltaik Netzwerk Ostwürttemberg, welches an der Hochschule Aalen angesiedelt ist, unterstützt lokale Akteure durch Informationen, Beratungen und regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Das Ziel ist, die Hemmnisse beim Photovoltaik-Zubau zu überwinden.

Der Energieatlas der Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg bietet einen Überblick, inwieweit Ihre Dachfläche für Photovoltaik geeignet ist.

Der Landkreis Heidenheim hat sich im Integrierten Klimaschutzkonzept (PDF) (7,8 MB) ebenfalls zum Ziel gesetzt, den Ausbau von Photovoltaikanlagen voranzutreiben.

Projekte und Veranstaltungen

Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima

Beim Wettbewerb Stadtradeln, einer Kampagne des Klima-Bündnisses, wird jedes Jahr im Sommer 21 Tage lang in die Pedale getreten. Und das in Konkurrenz zu anderen Landkreisen und Kommunen in ganz Deutschland. Der Landkreis Heidenheim nimmt seit 2018 teil und wird auch dieses Jahr wieder gemeinsam mit der Stadt Heidenheim und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. dabei sein. Es geht um den Spaß am Fahrradfahren, um tolle Preise und auch darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag und somit die Förderung der eigenen Gesundheit und den Klimaschutz zu begeistern. Der Gründung von virtuellen Teams sind keine Grenzen gesetzt. Noch dazu kann jeder Teilnehmende einen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Und das sogar ganz erheblich, denn immerhin entsteht knapp ein Viertel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland im Verkehr, ein Viertel wiederum davon innerorts. Viele gute Gründe also zum Mitradeln!

meinZuhause! Die Bau- und Immobilienmesse in Heidenheim

Der Landkreis Heidenheim ist bereits seit mehreren Jahren – und natürlich auch dieses Jahr – gemeinsam mit der Architektenkammergruppe Heidenheim und dem Runden Tisch Heidenheim auf der Bau- und Immobilienmesse „meinZuhause!“ in Heidenheim vertreten. Dort werden kostenlose und unabhängige Informationen zur energetischen Modernisierung von Wohngebäuden für Privatpersonen angeboten und es besteht die Möglichkeit, persönlich mit Energieberaterinnen und Energieberatern ins Gespräch zu kommen.

Klimaschutz – das kann jeder!

Das neue EU-Energielabel – seit März 2021

Sparen Sie mit dem neuen Energielabel Stromkosten und schonen Sie dabei die Umwelt!

Detaillierte Informationen sowie ein Erklärvideo finden Sie auf der Interseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

CO2-Rechner

Mit dem CO2-Rechner der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg finden Sie heraus, in welchen Bereichen Sie bereits einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und wo und mit welchen Mitteln Sie noch Emissionen einsparen können. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Ergebnis zu speichern, Ihre CO2-Bilanzen unterschiedlicher Jahre miteinander zu vergleichen und so herausfinden, ob Sie Ihre selbst gesteckten Ziele erreicht haben.

Umwelttipps für den Alltag

Wie Sie sinnvoll Energie und Kosten sparen können und wie Sie Klima- und Umweltschutz einfach in Ihren Alltag integrieren können, zeigen Ihnen die Umwelttipps des Umweltbundesamts. Dort finden Sie Tipps für nachhaltige Produkte, hilfreiche Links und interessante Hintergrundinformationen für fast alle Lebensbereiche.

Energie-Sparbüchle und Energiesparkonto

Das Energie-Sparbüchle enthält Tipps, in welchen Bereichen Einsparpotenziale stecken und zeigt Ihnen auf, wie Sie im Alltag einfach und schnell Energie sparen und Kosten senken können. Auf der Internetseite des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg können Sie das Sparbüchle bestellen oder als PDF downloaden.

Mit dem Energiesparkonto können Sie Ihren eigenen Energieverbrauch beobachten, kontrollieren und mit den Energiekosten anderer Haushalte vergleichen. Außerdem zeigt es Ihnen anschaulich, wo und wie Sie am besten Energie sparen und damit Ihren Geldbeutel und die Umwelt schonen können.

Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und geht daher uns alle an. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge haben, melden Sie sich gerne bei der Klimaschutzmanagerin des Landkreises Heidenheim.

Kontakt

Frau Linda Beer

Klimaschutzmanagerin

Felsenstraße 36 (Haus A)
89518 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-1341
Fax 07321 321-2211

Publikationen

Weiterführende Links

Logo Prima Klima Landkreis Heidenheim
Logo gefördert durch Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Logo Nationale Klimaschutzinitiative