Kontakt

Betreuungsbehörde
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-2336
Fax 07321 321-552640

Publikationen

Leichte Sprache

Info zu Betreuungs-Verfügung, Vorsorge-Vollmacht und Patienten-Verfügung in Leichter Sprache.
(Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz)

Betreuungsbehörde

Das Betreuungsrecht regelt die gesetzliche Vertretung von Erwachsenen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen können. Für die Bestellung einer gesetzlichen Betreuerin oder eines gesetzlichen Betreuers ist das Betreuungsgericht zuständig. Eröffnet wird ein Betreuerbestellungsverfahren vom Betreuungsgericht, wenn dort eine Anregung (PDF) (53 KB) eingeht.

Allgemeine Beratung

Die Betreuungsbehörde berät Sie in Fragen zum Betreuungsrecht. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) informiert Sie ebenfalls umfassend zum Betreuungsrecht. Die Infobroschüre Betreuungsrecht des BMJV steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. 

Sie können sich bei der Betreuungsbehörde darüber beraten lassen, wie Sie Ihre rechtliche Vertretung im Fall Ihrer Entscheidungs- oder Handlungsunfähigkeit wegen Krankheit oder Behinderung durch eine Vorsorgevollmacht oder eine Betreuungsverfügung sicherstellen können. Informationen zu den vorsorgenden Verfügungen enthält auch die Infobroschüre der Betreuungsbehörde (PDF) (304 KB).

Das BMJV stellt Ihnen ein Musterformular für eine Vorsorgevollmacht zur Verfügung, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst werden kann. Informationen zur Patientenverfügung enthält die Infobroschüre Patientenverfügung des BMJV.

Unterstützung der Betreuungsgerichte

Die Betreuungsbehörde unterstützt das Betreuungsgericht in Betreuerbestellungsverfahren; sie ermittelt den Sachverhalt, überprüft die Eignung von Betreuerinnen oder Betreuern und schlägt dem Betreuungsgericht geeignete Betreuerinnen bzw. Betreuer vor.

Falls keine geeigneten ehrenamtlichen Betreuerinnen oder Betreuer zum Beispiel aus dem familiären Umfeld zur Verfügung stehen, übernehmen Berufsbetreuerinnen oder Berufsbetreuer die Betreuungen.

Beglaubigung einer Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung

Die Urkundsperson bei der Betreuungsbehörde beglaubigt Ihre Unterschrift auf einer Vorsorgevollmacht oder einer Betreuungsverfügung. Ihre Unterschrift muss in Gegenwart der Urkundsperson geleistet werden.

Für Unterschriftsbeglaubigungen sollten Sie vorab mit der Urkundsperson telefonisch einen Termin vereinbaren. Zur Feststellung Ihrer Identität ist die Vorlage Ihres Personalausweises oder Reisepasses erforderlich. Für jede Beglaubigung ist von Ihnen eine Gebühr in Höhe von 10 Euro zu entrichten.