Kontakt

Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-0
Fax 07321 321-2410

Kreisarchiv

Fragen zur Geschichte des Landkreises Heidenheim beantwortet gerne der Kreisarchivar. Er verwaltet zugleich das Kreisarchiv mit Buch- und Aktenbestände, die bis ins Jahr 1675 zurückreichen.

Publikationen

Weiterführende Links

Die statistischen Angaben auf dieser Seite beziehen sich auf den Stand am 31.12.2019.
Weiterführende Strukturdaten finden Sie auf folgenden Internetseiten:

Wissenswertes zum Landkreis Heidenheim

Eselsburger Tal
Fouad Vollmer

Lage

Der baden-württembergische Landkreis Heidenheim liegt als Teil der Region Ostwürttemberg zentral im Süden Deutschlands auf der östlichen Schwäbischen Alb im nördlichen Bereich des Verdichtungsraums Ulm.

Bevölkerung

Im Landkreis Heidenheim leben in 11 Städten und Gemeinden insgesamt 132.777 Einwohnerinnen und Einwohner. Davon sind 25 Prozent unter 25 Jahre alt. Zwischen 25 und 64 Jahre alt sind 53 Prozent, 65 Jahre und älter sind 22 Prozent. 39 Prozent bekennen sich zur evangelischen Konfession, 31 Prozent sind katholisch. Sonstige oder keine Angaben zur Religionszugehörigkeit machen 30 Prozent. Rund die Hälfte der Landkreisbevölkerung ist weiblich. Der Ausländeranteil liegt bei 15,8 Prozent.

Städte und Gemeinden

Zum Landkreis Heidenheim zählen 11 Städte und Gemeinden: die beiden Großen Kreisstädte Heidenheim an der Brenz und Giengen an der Brenz, die Städte Herbrechtingen und Niederstotzingen sowie die Gemeinden Dischingen, Gerstetten, Hermaringen, Königsbronn, Nattheim, Sontheim an der Brenz und Steinheim am Albuch.

Fläche

Der Landkreis Heidenheim hat eine Gesamtfläche von 627 Quadratkilometern und liegt in einer Höhenlage zwischen 439 bis 720 Metern. 43 Prozent des Kreisgebiets sind Waldflächen, weitere rund 43 Prozent werden landwirtschaftlich genutzt. 12,5 Prozent sind als Siedlungs- und Verkehrsfläche ausgewiesen.

Wirtschaft

Der Landkreis Heidenheim gehört zu den ältesten Wirtschaftsregionen Deutschlands. Die traditionsreiche Großindustrie, ein innovatives Gewerbe und der Dienstleistungsbereich erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 4,7 Milliarden Euro. 67.800 Erwerbstätigte arbeiten zu 62,2 Prozent im Dienstleistungsbereich und zu 36,6 Prozent im produzierenden Gewerbe.

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Heidenheim bietet den Unternehmen und Betrieben in vielen Themenbereichen Unterstützung.

Natur

Der Landkreis Heidenheim liegt in einer reizmilden, warmgemäßigten Klimazone mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 7,5 Grad Celsius. Die ansonsten eher trockene Karstlandschaft durchziehen die Flusstäler der Brenz auf 41,8 Kilometern und der Egau auf 10,9 Kilometern mit kleineren Seen und bemerkenswerten Karstquellen.

Weitere Informationen zu unserer Region sowie zu touristischen Angeboten finden Sie auf der Internetseite der Heidenheimer Brenzregion.

Kreisgeschichte

Von der frühen Besiedelung des heutigen Kreisgebietes zeugen vor allem die etwa 40.000 Jahre alten Tierskulpturen aus Mammutelfenbein, die erste Zeugnisse menschlicher Kunstfertigkeit darstellen und zum UNESCO-Welterbe zählen. Aber selbst altsteinzeitliche Jäger haben in den Höhlen im Kreis Spuren ihres Daseins vor 80.000 Jahren hinterlassen.

Zahlreiche Grabhügelgruppen und sieben große Viereckschanzen aus der Zeit der Kelten haben sich bis heute erhalten. Die archäologischen Funde sind teilweise in den Museen im Kreis zu sehen.

Die Zeit der römischen Besatzung vom ersten bis dritten Jahrhundert nach Christus ließ sich auch in zahlreichen Grabungen belegen. In Heidenheim existierte ein großes Reiterkastell, ein monumentaler Verwaltungsbau, eine römische Zivilsiedlung und bei Sontheim wurde eine römische Straßenstation vollständig ausgegraben. Die Alamannen folgten den Römern nach. Und auf die Alamannensiedlungen gehen letztlich die meisten der heute noch bestehenden Ortschaften zurück.

Im Mittelalter gewannen die Staufer und ihre Dienstmannen auch hier großen Einfluss. Degenhard von Hellenstein, auf den das Heidenheimer Schloss zurückgeht, war ein enger Vertrauter von Kaiser Friedrich I. Barbarossa und wurde 1167 Prokurator für ganz Schwaben. Drei Klöster im Brenztal (Anhausen, Herbrechtingen, Königsbronn) und die freie Reichsstadt Giengen hatten große Besitzungen und entsprechenden Einfluss. Die meisten staufischen Besitztümer im heutigen Kreisgebiet haben schließlich die Grafen von Helfenstein in ihrer Hand vereinigt und 1448 an die Grafen von Württemberg verkauft. Etwa 70 Prozent der Fläche des heutigen Landkreises Heidenheim war somit schon 1448 Teil der Grafschaft und später des Herzogtums Württemberg und bildete das württembergische Oberamt Heidenheim. Dieses Oberamt als Verwaltungsbezirk war räumlich vom übrigen Württemberg völlig getrennt, wurde lange Herrschaft Heidenheim genannt und der Herzog von Württemberg führte auch den Titel Herr zu Heidenheim. Diese Herrschaft umfasste auch die Vogtei über die Klöster Königsbronn, Anhausen und Herbrechtingen, die nach der Reformation kleine Verwaltungsämter innerhalb des Oberamts Heidenheim bildeten. Die Ortschaft Brenz hatte als Stabsamt der herzoglichen Kammerschreiberei im 18. Jahrhundert eine Sonderstellung.

1803 wurde die bis dahin freie Reichsstadt Giengen, deren Gebiet allerdings kaum über die Stadttore hinausreichte, württembergisch und war zunächst Oberamtsstadt eines neugebildeten Oberamts für das untere Brenztal. Dieses Oberamt blieb jedoch bedeutungslos und wurde 1808 wieder aufgelöst und Giengen dem Oberamt Heidenheim zugeteilt. Auch die Sonderstellung der ehemaligen Klosterämter und der Ortschaft Brenz wurde in dieser Zeit aufgegeben.

Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte das Kreisgebiet immer wieder unter Kriegen, Besatzungen und Durchmärschen zu leiden. Insbesondere aber der Dreißigjährige Krieg (1618 bis 1648) hatte für die meisten Orte verheerende Folgen.

Bis 1938 änderte sich nichts am Gebietsstand des Oberamtes Heidenheim, das seit 1935 Kreis Heidenheim genannt wird. Im Zuge der Kreisreform von 1938 wurden dem Kreis Heidenheim aus dem aufgelösten Kreis Neresheim die Ortschaften zugeteilt, die heute die Gemeinde Dischingen und die Teilorte Heidenheim-Großkuchen und Nattheim-Auernheim bilden. Diese Ortschaften waren bis in die napoleonische Zeit Teile der Fürstentümer Thurn und Taxis, Oettingen-Wallerstein oder der Reichsabtei Neresheim gewesen. Ebenfalls 1938 wurden dem Kreis Heidenheim aus dem damaligen Kreis Ulm die Ortschaften zugeteilt, die heute die Stadt Niederstotzingen und den Teilort Herbrechtingen-Bissingen bilden. Diese Ortschaften waren bis in die napoleonische Zeit Teile der Reichsabtei Kaisheim oder kleiner Reichsritterschaften gewesen. Das Gebiet des Landkreises Heidenheim blieb bei der großen Kreisreform von 1973 unverändert. So kann der Landkreis heute in einer ungewöhnlichen Geschlossenheit auf eine über 570-jährige Tradition als Verwaltungsbezirk zurückblicken.

Besondere Bedeutung für den heutigen Landkreis hatte schon früh die wirtschaftliche Entwicklung. Nachdem bereits die Kelten und Römer sogenannte Bohnerze im Tagebau geschürft und in einfacher Weise verhüttet hatten, begann 1365 mit kaiserlichen Privilegien in Königsbronn und Heidenheim die industrielle Verhüttung der im Umland gegrabenen Erze. Die Schwäbischen Hüttenwerke (SHW), die aus diesen mittelalterlichen Betrieben hervorgingen, dürften somit zu den ältesten Betrieben Europas gehören. Auch Webersiedlungen entstanden früh und zu Beginn des 19. Jahrhundert wurde hier die moderne Industrialisierung sichtbar. In Heidenheim standen 1828 die ersten mechanischen Webstühle Deutschlands und 1838 gab es hier die erste Dampfmaschine Württembergs. Firmen von Weltruf haben sich so ab dem 19. Jahrhundert etabliert. Nach 1945 siedelten sich einige bedeutende Firmen aus Thüringen und anderen ostdeutschen Gebieten ebenfalls im Landkreis Heidenheim an.

Beteiligungen, Eigenbetrieb und gemeinsame Einrichtung

Auch eine öffentlich-rechtliche Körperschaft wie der Landkreis Heidenheim ist an einer ganzen Reihe von privat-rechtlich organisierten Gesellschaften beteiligt. Die größten Beteiligungen hält der Landkreis Heidenheim an der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH (100 Prozent), an der Heidenheimer Verkehrsgesellschaft mbH (HVG) (51 Prozent), an der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO) (34 Prozent) und an der Kreisbaugesellschaft Heidenheim GmbH (27,15 Prozent). Einen Überblick über die Beteiligungen finden Sie im Beteiligungsbericht des Landkreises Heidenheim (PDF) (626 KB).

Daneben hat der Landkreis Heidenheim die öffentliche Abfallentsorgung in dem rechtlich unselbstständigen Eigenbetrieb Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim organisiert. Eine gemeinsame Einrichtung des Landkreises Heidenheim und der Agentur für Arbeit Aalen ist das Jobcenter Heidenheim.

Partner mit Geschäftsstellen im Landratsamt Heidenheim

Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit

Die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit betreut Kindergärten, Grund- und Förderschulen sowie ausgewählte Hauptschulen im Landkreis Heidenheim mit dem Ziel, die Zahngesundheit von Kindern und Jugendlichen zu erhalten und verbessern.

Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit
Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2630

Betreuungsverein Heidenheim e. V.

Der Betreuungsverein Heidenheim e. V. nimmt Aufgaben nach dem Betreuungsgesetz im Landkreis Heidenheim wahr. Zu seinen Tätigkeiten zählt unter anderem die Gewinnung, Unterstützung und Fortbildung ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer sowie die Beratung zum Thema Vorsorgemöglichkeiten.

Betreuungsverein Heidenheim e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
 
Geschäftsräume:
Bergstr. 36
89518 Heidenheim
 
Postanschrift:
Felsenstr. 36
89518 Heidenheim
 
Tel. 07321 943060
Fax 07321 9469577
info@btv-hdh.de
www.btv-hdh.de

Bildungsregion Heidenheim – Bildungsbüro

Stadt und Landkreis Heidenheim arbeiten in der Bildungsregion eng zusammen mit dem Ziel, die Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern.
 
Bildungsbüro der Bildungsregion Heidenheim
Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2481
Fax 07321 321-2450
s.bairle@landkreis-heidenheim.de

Demenz-Netzwerk Landkreis Heidenheim e. V.

Im Netzwerk Demenz haben sich Ehrenamtliche und Hauptamtliche, die in der Betreuung oder Beratung von Pflegebedürftigen tätig sind, ebenso wie Vertreter der Krankenkassen, der Kommunen und der beruflichen Schulen mit den Organisatoren Landkreis und Klinikum Heidenheim zusammengeschlossen. Gemeinsam treten sie für eine demenzsensiblere Gesellschaft sowie für Projekte zur Unterstützung von Erkrankten und Angehörigen ein.

Demenz-Netzwerk Landkreis Heidenheim e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36       
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2268
info@demenz-hdh.de
www.demenz-hdh.de

Europäischer Sozialfonds – Arbeitskreis Landkreis Heidenheim

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das zentrale beschäftigungs- und arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Die regionale Umsetzung erfolgt über den ESF-Arbeitskreis. Dieser legt die regionale ESF-Strategie fest und bewertet die eingereichten Projektanträge.

Geschäftsstelle Europäischer Sozialfonds Landkreis Heidenheim
Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2563
s.geiger@landkreis-heidenheim.de

Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e. V.

Der 2007 gegründete Förderverein Eiszeitkunst Lonetal e. V. fördert kulturhistorische Projekte sowie frühgeschichtliche und archäologische Forschungen im Lonetal und setzt sich mit dafür ein, die Eiszeit und das 2017 anerkannte UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ erlebbar zu machen.
Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2474 (Montag und Mittwoch)
Fax 07321 321-2450
eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de
www.foerderverein-eiszeitkunst.de

Förderverein Sicherer Landkreis Heidenheim e. V.


Ziel des 2015 gegründeten Fördervereins Sicherer Landkreis Heidenheim e. V. ist die kommunale Kriminalprävention im Landkreis Heidenheim. Der Verein unterstützt und fördert Präventionsprojekte vor Ort.

Förderverein Sicherer Landkreis Heidenheim e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
info@kkp.heidenheim.com

Gemeindepsychiatrischer Verbund Heidenheim

Der Gemeindepsychiatrische Verbund Heidenheim ist ein Zusammenschluss von Leistungserbringern und Leistungsträgern von sozialpsychiatrischen und psychiatrischen Hilfen im Landkreis Heidenheim. Ziel des Verbundes ist es, eine wohnortnahe Versorgung von Menschen mit psychischer Erkrankung sicherzustellen.

Gemeindepsychiatrischer Verbund Heidenheim
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2537
soziales@landkreis-heidenheim.de

Heidenheimer Tarifverbund (htv)

Seit 1998 sind auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Heidenheim unter dem Dach des Heidenheimer Tarifverbundes sechs Verkehrsunternehmen zusammengeschlossen, die ihre Leistungen für alle Fahrten innerhalb des Landkreises zu einheitlichen Tarifen und Bedingungen anbieten. Mit einem Fahrschein können somit alle öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden.

Heidenheimer Tarifverbund (htv)
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2484
Fax 07321 321-2485
info@htv-heidenheim.de
www.htv-heidenheim.de

Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für Menschen mit psychischer Erkrankung

Die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle ist eine unabhängige Anlaufstelle für Menschen mit einer psychischen Erkrankung und deren Angehörige bei Fragen, Unzufriedenheit oder Beschwerden im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen.
 
Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle
Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2537
ibb-stelle@landkreis-heidenheim.de

Junger Kammerchor Ostwürttemberg e. V.

Der Junge Kammerchor Ostwürttemberg e. V. ist ein Gemeinschaftsprojekt des Ostalbkreises und des Landkreises Heidenheim zur Pflege der A-cappella-Musik aller Stilepochen auf hohem künstlerischem Niveau sowie zur Förderung der Nachwuchsarbeit und Gewinnung von Nachwuchs insbesondere für die Vereins- und Kirchenchöre.

Junger Kammerchor Ostwürttemberg e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2474 (Montag und Mittwoch)
Fax 07321 321-2450
info@jko.heidenheim.com
www.jko.heidenheim.com

LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion

Mit Hilfe des Strukturentwicklungsprogramms LEADER fördern die Europäische Union und das Land Baden-Württemberg innovative Projekte zur Stärkung des ländlichen Raumes. Verantwortlich für die Umsetzung des LEADER-Programms auf regionaler Ebene ist die LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion.
 
LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2494
Fax 07321 321-2489
leader@landkreis-heidenheim.de
www.brenzregion.de

Milchviehberatung Schwäbische Alb-Donau e. V. – Büro Landkreis Heidenheim

Beratungsbüro für die Milchviehhalter im Landkreis Heidenheim
 
Milchviehberatung Schwäbische Alb-Donau e. V. – Büro Landkreis Heidenheim
Judith Petelin
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 929614
petelin.milchviehberatung@t-online.de

Sportkreis Heidenheim e. V.

Der Sportkreis Heidenheim e. V. ist die regionale Anlaufstelle des Württembergischen Landessportbunds. Der Sportkreis betreut, fördert und unterstützt im Landkreis Heidenheim derzeit 134 Vereine mit rund 49.000 Mitgliedern.

Sportkreis Heidenheim e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2306
Fax 07321 321 2355
info@sportkreis-hdh.de
www.sportkreis-hdh.de

Regionales Bündnis für Familie Ostwürttemberg e. V.

Im 2004 gegründeten Regionalen Bündnis für Familie Ostwürttemberg engagieren sich Personen aus allen gesellschaftlichen Bereichen mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen für Familien in der Region zu verbessern.

Regionales Bündnis für Familie Ostwürttemberg e. V.
Geschäftsstelle Landratsamt Heidenheim
Felsenstr. 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2298
info@regionales-buendnis-fuer-familie.de
www.regionales-buendnis-fuer-familie.de

Zukunftsakademie Heidenheim e. V. – Landkreisbeauftragter

Die Zukunftsakademie Heidenheim e. V. (ZAK) ist ein gemeinnütziger Verein, der 2012 gegründet wurde, um Kinder und Jugendliche in Stadt und Landkreis Heidenheim für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern.

Zukunftsakademie Heidenheim e. V.
Leibniz-Campus 11, 89520 Heidenheim
Tel. 07321 / 92 45 - 310 (Mo - Fr, 8:00 - 12:00 Uhr)
Fax 07321 / 92 45 - 340
zukunftsakademie@heidenheim.de
www.zak-heidenheim.de
 
Landkreisbeauftragter der Zukunftsakademie Heidenheim e.V.
Rudolf Hollein
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim
Tel. 07321 321-2477
r.hollein@landkreis-heidenheim.de